BusinessPartner PBS

IM.Top mit Rekordzahlen

„Menschen begeistern, Märkte erschließen“, so lautete das Motto der 14. IM.Top. Mit mehr als 220 Ausstellern und über 4600 Besuchern konnte der Distributor eine durchweg positive Bilanz ziehen.

„Die IM.Top hat ihre Rolle als ITK-Leitmesse der Distribution und Zukunftsplattform für Hersteller und Fachhändler einmal mehr unter Beweis gestellt“, resümiert Gerhard Schulz, DACHH-Chef des IT-Broadliners Ingram Micro. Und auch Marcus Adä, designierter Nachfolger von Schulz, ist mit dem Verlauf der Hausmesse zufrieden: „Unsere Messe hat traditionell zwei Schwerpunkte: aktuelle Produkthighlights und Lösungsszenarien zu präsentieren, aber auch den Austausch der ITK-Branche zu Trends und Wachstumsfeldern zu fördern. Bei beiden Punkten können wir heute sagen: Die Messe war ein voller Erfolg!“

Die Ingram Micro DACHH-Geschäftsführung konnte ein positives Messe-Resümee ziehen: Gerhard Schulz, Vorsitzender der Geschäftsführung, Robert Beck, Geschäftsführer Produkt-Management und Marcus Adä, DACHH-Vertriebschef.
Die Ingram Micro DACHH-Geschäftsführung konnte ein positives Messe-Resümee ziehen: Gerhard Schulz, Vorsitzender der Geschäftsführung, Robert Beck, Geschäftsführer Produkt-Management und Marcus Adä, DACHH-Vertriebschef.

Auf einer Ausstellungsfläche von 11.000 Quadratmetern gab es für die Besucher zahlreiche Highlights zu entdecken. Gleich doppelt zugelegt hatte die Ausstellungsfläche in den Bereichen IM.Mobility, wo Ingram Micro erstmals auch Produkte seiner TK-Sparte BrightPoint zeigte, sowie bei den konkreten Anwendungsszenarien, die in diesem Jahr in der IM.Digital City lebendig wurden und den Besuchern die Vielfalt an Zukunftsthemen aufzeigten. Anschaulich präsentiert wurden Lösungen aus den Wachstumsbereichen Data Capture / Point of Sale, Digital Signage, Mobility, Physical Security und Unified Communication & Collaboration (UCC) sowie komplette Anwendungsszenarien für die vertikalen Lösungsmärkte Education und Healthcare.

Neben der Fülle an Informationen und Produktnews sorgte das vielfältige Rahmenprogramm für Unterhaltung. Dabei konnten nicht nur die Besucher etwas gewinnen, auch die Hersteller durften attraktive Preise mit nach Hause nehmen. Die Imaging Multimedia Group (IMG) vergab in diesem Jahr gleich sechs Mal den „IMG Vendor Award“. In der Kategorie Biggest Growth BtoB 2012 konnte sich Kyocera den Preis auch dieses Jahr sichern. Ausschlaggebende Kriterien waren Umsatzwachstum, Kundenstruktur und Partnerschaft. In der Kategorie „Excellence in Partnership 2012“ ging der Award an den Hersteller Wacom Europe, der in den bewerteten Bereichen Umsatz, Logistik Service, Marketing Service und Partnerschaft Bestnoten erzielte.

Auf der IM.Top Party am Abend wurde es bei der Preisverleihung des „IM.Top Product Champions 2013“ nochmal spannend: Unter allen teilnehmenden Produkten hatten die Messebesucher das Notebook „Vaio Duo 13“ von Sony zum Produkt des Jahres gewählt. Anschließend wurde auf im Zenith und im Kesselhaus in München bis in die frühen Morgenstunden gefeiert, relaxt und genetzwerkt.

Auch der Termin für die nächste Hausmesse des Distributors steht schon fest. Die 15. IM.Top soll am 8. Mai 2014 stattfinden.

Kontakt: www.ingrammicro.de

Verwandte Themen
Präsentation der neuen Eigenmarke „Pergamy“ auf der AdveoWorld in Belgien (Bild: Adveo)
Adveo luncht neue Eigenmarke „Pergamy“ weiter
Detlef Hentzel hat Adveo Deutschland verlassen.
Detlef Hentzel verlässt Adveo Deutschland weiter
Mit dem neuen Druckerberater von Tech Data lassen sich mehr als 550 Geräte nach individuell definierbaren Kriterien herstellerübergreifend miteinander verglichen.
Tech Data baut Service rund um Drucker und MFPs aus weiter
Schottland und die Hauptstand Edinburgh sind das Ziel der Incentive-Reise von Systeam und Lexmark im kommenden Jahr.
Systeam und Lexmark loben Schottland-Reise aus weiter
Kai Volmer, Head of Sales Germany bei BenQ
BenQ und Delo kooperieren weiter
Timo Meißner, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing bei Kindermann
Timo Meißner wird Geschäftsführer Vertrieb und Marketing bei Kindermann weiter