BusinessPartner PBS

Hersteller der Marke Platinum will schließen

Bestmedia, Anbieter von Festplatten, USB-Sticks und Flash-Speichermedien der Marke Platinum, will seinen Geschäftsbetrieb bis Ende September dieses Jahres einstellen.

Wie das Unternehmen im niedersächsischen Holdorf mitteilte, sei der Bedarf an optischen Datenträgern in Deutschland und Europa weitgehend gedeckt und seit Jahren rückläufig. Die Urheberrechtsabgaben und Lizenzgebühren, die für Speichermedien abzuführen sind, seien im Verhältnis zum erzielbaren Verkaufspreis zu hoch, so das Unternehmen in einem Schreiben an seine Kunden. Die aktuell erwirtschafteten Erträge deckten nicht das unternehmerische Risiko. Seit längerer Zeit habe man mit professioneller Unterstützung nach einer tragfähigen Lösung gesucht, um den Geschäftsbetrieb fortzuführen. Jetzt habe man sich entschieden, den Betrieb spätestens bis zum 30. September einzustellen, nach Presseberichten sollen die ersten Kündigungen bereits ausgesprochen sein. Aufträge würden dennoch weiterhin entgegengenommen und das Unternehmen sei bemüht, diese „in gewohnter Weise“ zu erfüllen.

Kontakt: www.bestmedia.com

Verwandte Themen
Papyrus kündigt Preiserhöhungen zum 2. Januar an.
Auch Papyrus kündigt Preiserhöhungen an weiter
Sven Pelka
Sven Pelka wird Geschäftsführer Adveo Deutschland weiter
Thomas Veit
Thomas Veit erwartet anhaltende Konsolidierung weiter
Papier Union wird die Preise im gesamten Sortiment zu Jahresbeginn erhöhen.
Preiserhöhung bei der Papier Union weiter
"paper friends"-Auftritt - neues Multichannel-Konzept für den PBS-Fachhandel
Hofmann + Zeiher mit Onlineshop-Konzept für Händler gestartet weiter
Kooperation mit Komsa gestartet: Assmann-Firmensitz in Lüdenscheid
Assmann schließt Distributionsvertrag mit Komsa weiter