BusinessPartner PBS

Schreyer schließt Umzug nach Stuttgart ab

Der bislang in Metzingen ansässige PBS-Großhändler hat Ende Juni den Standortwechsel nach Stuttgart zur Muttergesellschaft KNV abgeschlossen.

Zuletzt waren die Abteilungen Einkauf, Marketing und Vertrieb an der Reihe. Nach rund 18 Monaten hat Schreyer damit drei wesentliche Ziele des Restrukturierungsprogramms umgesetzt: der Umzug der gesamten Logistik im November 2006, die Implementierung einer neuen IT sowie der Umzug der Verwaltung nach Stuttgart. Metzingen soll zukünftig weiterhin als Messe-Veranstaltungsort genutzt werden. Schreyer hatte im Juni aus Anlass der Jubiläumsveranstaltungen zum 100-jährigen Bestehen die Fachhandelskunden zudem zu zwei Roadshow-Terminen nach Aying bei München sowie Leipzig eingeladen. Mit der Resonanz mit insgesamt 260 Besuchern zeigt sich Innendienst-Verkaufsleiter Ernst M. Messner mehr als zufrieden. Als nächster Termin steht am 15. Juli die Jubiläumsfeier in Verbindung mit einem Tag der offenen Tür mit mehr als 2000 Mitarbeitern von Schreyer und KNV bevor.

Kontakt: www.schreyer.mylog.de, www.knv.de

Verwandte Themen
Papyrus-Deutschland am Standort Ettlingen: Der Papiergroßhändler investiert in den Ausbau seines Produkt- und Serviceangebots.
Papyrus plant neuen Standort in Köln weiter
Logo von deutschepapier: Der Papiergroßhändler will seine Geschäftstätigkeit zur Mitte des Jahres einstellen.
deutschepapier zieht sich vom Markt zurück weiter
Die neue Wissensplattform www.think-digital.expert (Screenshot) von Ingram Micro informiert über Geschäftsmodelle rund um die digitale Transformation.
Ingram Micro launcht Infoplattform zur digitalen Transformation weiter
Internetexperte und Journalist Tim Cole
Tim Cole wird Keynote-Speaker der Also „Channel Trends+Visions“ weiter
Jetzt auch bei Despec im Programm: die Aktenvernichter von HSM (Bild: HSM-Messestand auf der Paperworld)
Despec nimmt HSM-Aktenvernichter ins Programm weiter
Mark Chlebek wird Leiter der Ingram Micro Pan EMEA Division
Robert Beck verlässt Distributor weiter