BusinessPartner PBS

Interaction-Eigenmarke wächst zweistellig

Die Eigenmarke des Verbundes führender europäischer PBS-Großhändler, der Interaction-Gruppe, wächst auch in Deutschland deutlich zweistellig. Zur europaweit agierenden Interaction-Vertriebsallianz zählt auch die PBS Holding.

In den ersten sechs Monaten des Jahres erzielte die Eigenmarke Q-Connect europaweit einen Umsatz von 61 Millionen Euro, das entspricht einem Umsatzwachstum von 13 Prozent. Allein in Deutschland schaffte Q-Connect ein Umsatzplus von 29,5 Prozent. „Rund ein Drittel dieses Ergebnisses können wir dem Aufholprozess nach dem Jahr 2010 zuschreiben. Doch der Großteil ist sicherlich wachstumsgetrieben, was sich stark bei Alka aber auch spürbar im Geschäft der PBS Deutschland abzeichnet“, erklärte der Vorstandsvorsitzende der PBS Holding Richard Scharmann gegenüber BusinessPartner PBS.

Unter ihrer Eigenmarke vertreiben die Partner klassische Büroprodukte wie Hefte und Ordner, aber auch Batterien, Aktenvernichter sowie Reinigungsprodukte und Lasertoner. Zum Erfolg haben nach Informationen des Interaction-Geschäftsführers Jan van Belleghem außerdem die erfolgreiche Einführung der Q-Connect-Produkte in Italien durch Karnak sowie ein zweistelliges Abschneiden im griechischen Markt beigetragen. Das Q-Connect-Sortiment ist in Deutschland über Alka und PBS Deutschland, in Österreich über PBS Austria und in der Schweiz über Waser zu erhalten.

Kontakt: www.interaction-connect.com

Verwandte Themen
Der Großhändler Antalis kündigt höhere Preise für Papierprodukte und Verpackungen an.
Preiserhöhungen für Papiere und Verpackungen angekündigt weiter
Verena von Oertzen
Verena von Oertzen verstärkt Medium-Team weiter
Kick-off mit den neuen Auszubildenden bei ALSO Deutschland: „langfristig erfolgreiches Engagement“
35 Auszubildende starten ins Berufsleben bei ALSO weiter
Björn Siewert
Siewert & Kau wächst weiter weiter
AV-Branchentreff Ende September: der „S14 Solutions Day“
Comm-Tec lädt zum "S14 Solutions Day" weiter
Thomas Veit
Thomas Veit sieht „klare Chancen für den Fachhandel“ weiter