BusinessPartner PBS

PaperlinX will Millionenverlust begrenzen

Die Muttergesellschaft des Papiergroßhändlers Deutsche Papier, die australische PaperlinX-Gruppe, hat die Planung weltweiter Restrukturierungen bestätigt.

Diese Restrukturierungen werden das finanzielle Ergebnis der Gruppe in diesem Jahr mit rund zehn Millionen australischen Dollar nach Steuern zusätzlich belasten, kündigte die Aktiengesellschaft an. Die Restrukturierungen sollen Einsparungen von jährlich rund 17 Millionen australischen Dollar ausmachen, das entspricht rund 18 Millionen US-Dollar. Sie sollen finanziert werden aus Rücklagen und dem Eigenkapital. Wie die Einsparungen im Detail erzielt werden sollen, wurde nicht mitgeteilt. Anlässlich dieser Ankündigung informierte PaperlinX auch über sein zu erwartendes Ergebnis 2010, das offiziell erst Ende August veröffentlicht wird. Für 2010 ist nach Unternehmensangaben ein Verlust von 30 Millionen australischen Dollar zu erwarten.

Kontakt: www.paperlinx.com.au, www.deutsche-papier.de

Verwandte Themen
Mit seinem neuen CSR-Report hat sich der Papiergroßhändler Antalis ambitionierte Ziele gesetzt.
Antalis setzt weiter auf Nachhaltigkeit weiter
Bei seiner Stadion-Tour präsentiert Kindermann unter anderem großformatige interaktive Displays sowie eine große Bandbreite an Collaboration- und Unified Communication-Lösungen.
Kindermann tourt durch Fußball-Stadien weiter
Adveo setzt für seine Lager in Spanien künftig auf einen externen Dienstleister.
Adveo lagert Logistik in Spanien aus weiter
Die Range interaktiver Displays von Clevertouch umfasst drei Linien: die V-Serie, die Plus-Serie und die Pro-Serie.
Kindermann baut Distributionsprogramm weiter aus weiter
Papyrus-Logo
Auch Papyrus kündigt Preisanpassungen an weiter
Gustavo Möller-Hergt, CEO der Also Holding
Also besorgt sich frisches Geld weiter