BusinessPartner PBS
Detlef Hentzel: Statement zum Thema Direktgeschäft
Detlef Hentzel: Statement zum Thema Direktgeschäft

Nachgefragt: Adveo und der Einstieg ins Direktgeschäft

Die Ankündigung von Jaime Carbó, CEO der Adveo-Gruppe, das Geschäftsmodell des Distributors auf die Direktbelieferung mittlerer und großer Unternehmen ausdehnen zu wollen, sorgt für Gesprächsstoff. Wir sprachen mit Deutschland-Chef Detlef Hentzel über die Konsequenzen.

Herr Hentzel, Anfang November hat Jaime Carbó mit der Ankündigung, künftig ins Direktgeschäft mit mittleren und großen Endkunden einsteigen zu wollen, bei Ihren Handelskunden für einige Verwirrung gesorgt. Sie verstehen die Verunsicherung?

Selbstverständlich verstehe ich die Verunsicherung und vielen Dank für die Frage. Im Frühjahr dieses Jahres haben wir unseren operativen Plan veröffentlich, der sich mit dem Logistik-Umbau und der Umstellung auf ein einheitliches und europäisches EDV-System (SAP) beschäftigt. Während der Adveo World Spanien am 4. November in Madrid gab unser CEO Jaime Carbó zudem einen Ausblick auf unseren strategischen Plan bis 2021 und den Themengebieten, mit denen wir uns in Zukunft beschäftigen wollen. Dieser Plan sieht für uns neben dem Ausbau des Calipage-Konzepts, verstärkten E-Commerce-Aktivitäten, der Neuausrichtung der Eigenmarke und der geografischen Expansion auch ein mögliches Direktgeschäft vor. Als moderner Großhändler müssen wir uns mittelfristig fragen, wo die Reise hingeht. Selbstverständlich wird daher auch die Frage des Einstiegs ins Direktgeschäft diskutiert.

Wie soll das neue Geschäftsmodell aussehen?

Wie schon gesagt, handelt es sich nicht um ein neues Geschäftsmodell, sondern um die Überlegung, an dem derzeit von Adveo und seinen Kunden nicht besetzen Markt teilnehmen zu können. Auch im Großhandelsumfeld zeigen die Initiativen von Soennecken, PBS Holding oder Soft-Carrier durch VTMP, dass ein Direktgeschäft neben dem Großhandelsgeschäft sich durchaus erfolgreich umsetzen lässt.

Zukünftig besteht damit aber doch die Gefahr, zum Wettbewerber Ihrer eigenen Handelskunden, und nicht nur kleinerer Händler, zu werden?

Nein, die Direktgeschäft-Initiative zielt ausschließlich auf größere Endkunden ab, die durch den Adveo-Fachhändler nicht abgedeckt werden. Wir reden hier von Unternehmen mit mehr als 500 Büroarbeitsplätzen. Selbstverständlich wird es daher zu keinem Wettbewerb mit unseren Fachhandelspartnern kommen.

Sie kennen das Direktgeschäft aus Ihrer Zeit bei Office Depot/Viking bestens. Wie beurteilen Sie das neue Geschäftsmodell und die Erfolgschancen?

Der Markt im Großkundengeschäft ist sehr umkämpft. Um Adveo und seine Handelspartner auch in Zukunft gut zu positionieren, werden wir alle Für und Wider, die mit einem Einstieg ins Direktgeschäft verbunden sind, gut beleuchten. Derzeit hat Adveo in Deutschland und Österreich keine konkreten Pläne für einen Einstieg ins Direktgeschäft.

Kontakt: www.adveo.com 

Weitere Artikel zu:
Verwandte Themen
Seit Anfang des Jahres ist auch Tim Haas an Bord, der den Unternehmenswandel bei jaka leitet.
jaka feiert Jubiläum und Neugründung weiter
Mit seinem neuen CSR-Report hat sich der Papiergroßhändler Antalis ambitionierte Ziele gesetzt.
Antalis setzt weiter auf Nachhaltigkeit weiter
Die Ehrig-Geschäftsführer Kerstin Ehrig-Wettstaedt und Torsten Ehrig
Ehrig feiert 70. Firmenjubiläum weiter
Bei seiner Stadion-Tour präsentiert Kindermann unter anderem großformatige interaktive Displays sowie eine große Bandbreite an Collaboration- und Unified Communication-Lösungen.
Kindermann tourt durch Fußball-Stadien weiter
Andy Vögtli (rechts) hat seine Anteile an der Schoch Vögtli AG an Thomas Schoch übergeben.
Geschäftsübergabe bei Schoch Vögtli weiter
Mit der Zustimmung der Aktionäre ist die Akquisition von Staples durch die Private-Equity-Gesellschaft Sycamore Partners abgeschlossen.
Sycamore Partners schließt Staples-Akquisition ab weiter