BusinessPartner PBS

Neuer AV-Geschäftsbereich bei Vitec Distribution

Vitec Distribution, einer der führenden Distributoren von Audio- und Videokonferenzprodukten, hat einen neuen AV-Geschäftsbereich gegründet.

Die neue Division kombiniert, laut Unternehmen, ein breites Sortiment strategischer Produkte mit dem Know-How des Mainzer Distributors. Das Unternehmen will im neuen Geschäftsbereich ausgewählte Präsentations- und Projektionssysteme sowie Anwendungen wie die Software Vitec-Raum für professionelle Raumbuchung und –verwaltung bündeln. Mit der Gründung des neuen AV-Geschäftsbereichs will der Distributor zudem sein Vertriebsportfolio in strategischen Produktbereichen erweitern und den Händlern Produkte mit hoher Wertschöpfung bieten.

Zu den schwerpunktmäßig gebündelten Produkten gehören außer Audio- und Videokonferenzsystemen, Monitoren und Projektoren von Herstellern wie NEC, InFocus oder Sharp auch MW-Bildwände, Rückprojektionssysteme und –scheiben sowie Mediensteuerungen, AV-Equipment und spezielle Anwendungen für Konferenz- und Medientechnik. Die zunehmende Konvergenz im Fachhandel schaffe nicht nur immer mehr Überlappungen der klassischen AV-, IT- und TK-Segmente, erklärt Wilhelm Mettner, Geschäftsführer der Vitec Distribution. Diese Klientel benötige einen zentralen Anlaufpunkt für strategisches AV-Equipment.

Kontakt: www.vitec-distribution.com

Verwandte Themen
Die Video Wall von LG besticht durch ihren sehr dünnen Rahmen.
Comm-Tec und LG kooperieren weiter
Bei Soennecken ist mittlerweile Pick-by-Light in der Kommissionierung im Einsatz. (Bild: Microsys)
Soennecken steigert Pickleistung um zwölf Prozent weiter
Dr. Benedikt Erdmann, Vorstandsprecher Soennecken eG
„Vermutlich kommt keiner ungeschoren davon“ weiter
Sabine Hammer, Vertriebsdirektorin bei Also Deutschland
Also optimiert Retourenhandling weiter
Mit Smartlift kann man Displays – zum Beispiel in Konferenz- und Meetingräumen – verschwinden lassen.
Comm-Tec wird Flatlift-Distributor weiter
Dr. Richard Scharmann, Vorstandsvorsitzender PBS Holding AG
„Zahlreiche Spieler mit angeschlagener Finanzstruktur“ weiter