BusinessPartner PBS

Antalis und Arjowiggins rutschen weiter ins Minus

Die Firmengruppe Sequana mit den Sparten Papierproduktion (Arjowiggins) und Papiergroßhandel (Antalis) ist im vergangenen Jahr tiefer in die Verlustzone gerutscht.

Wie die Gruppe in ihrer Jahresbilanz mitteilte, hat sich der Verlust von 123 Millionen im Jahr 2012 auf 301 Millionen in 2013 erhöht – verursacht durch Wertberichtigungen bei Vermögenswerten sowie Restrukturierungskosten. Zugleich sind die Umsätze im Jahresvergleich um fast acht Prozent auf 3,3 Milliarden Euro gesunken. Die Gruppe will zum einen bei seiner Finanzierung restrukturieren: So ist für die Großhandessparte Antalis bis Ende 2014 ein Factoring-Programm geplant. Bei der Produktionssparte Arjowiggins ist der Verkauf beziehungsweise die Schließung der Werke Wizernes und Charvines in Frankreich vorgesehen. Man wolle die Positionierung des Herstellers bei Recyclingspapieren stärken und ihn unabhängiger vom Geschäft mit gestrichenen Standardmagazinpapieren machen, teilte das Unternehmen weiter mit.

Kontakt: www.arjowigginsgraphic.com; www.antalis.com; www.sequana.com

Verwandte Themen
Mit dem neuen Druckerberater von Tech Data lassen sich mehr als 550 Geräte nach individuell definierbaren Kriterien herstellerübergreifend miteinander verglichen.
Tech Data baut Service rund um Drucker und MFPs aus weiter
Schottland und die Hauptstand Edinburgh sind das Ziel der Incentive-Reise von Systeam und Lexmark im kommenden Jahr.
Systeam und Lexmark loben Schottland-Reise aus weiter
Kai Volmer, Head of Sales Germany bei BenQ
BenQ und Delo kooperieren weiter
Timo Meißner, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing bei Kindermann
Timo Meißner wird Geschäftsführer Vertrieb und Marketing bei Kindermann weiter
Papyrus setzt auf den direkten Dialog mit seinen Kunden – bei der „Papyrus City" Mitte Oktober in Hamburg.
Papyrus lädt nach Hamburg weiter
InterES stellt die Weichen neu: die letzte eigenständige Großhandelsmesse pbsKompakt am 27. September in Fulda
InterES stärkt Partnerschaft mit Büroring weiter