BusinessPartner PBS

Devil macht Rückzieher vom Börsengang

Der Distributor hat den geplanten Börsengang vorerst verschoben und prüft nach Beendigung der Zeichnungsphase für die bis zu 2,5 Millionen Stückaktien Finanzierungsalternativen.

Im nach Angaben des Unternehmens "schwierigen Marktumfeld für Börseneinführungen" konnte das Orderbuch lediglich zur Hälfte gefüllt werden. Der daraus resultierende Emissionserlös wäre allerdings nach Einschätzung des Managements und der Devil-Eigentümer nicht ausreichend, die vorgesehene M&A-Strategie der Gesellschaft im geplanten Umfang umzusetzen. Gemeinsam mit der Emissionsbank haben sich die Parteien daher verständigt, zunächst weitere Finanzierungsoptionen zu prüfen und einen Börsengang gegebenenfalls zu einem späteren Zeitpunkt durchzuführen.

Kontakt: www.devil.de

Verwandte Themen
Axro-Logistikzentrum in Hamburg: Im kommenden Jahr soll der neue Online-Marktplatz live gehen.
„Axro wächst stabil“ weiter
Standort von Adveo in Madrid: Das Unternehmen will die Zahl der eigenen Beschäftigten in Logistik und Kundenservice reduzieren.
Adveo reduziert Mitarbeiterzahl in Spanien weiter
Die PBS Holding hat in Deutschland und Österreich eine neue Bestandsmanagementsoftware eingeführt, sie erlaubt unter anderem die effizientere Steuerung von Lager und Einkauf.
PBS Holding setzt auf neue Lagersoftware weiter
Adveo-CEO Jaime Carbó kündigt eine „echte Transformation“ für das Unternehmen an.
Aktionäre stellen sich hinter Adveo-Umbau weiter
Über das MPS-Portal printer4you können innerhalb kürzester Zeit MPS-Angebot erstellt sowie Kunden und Verträge verwaltet werden.
Tech Data und printer4you.com ziehen positives Resümee weiter
Rund zwanzig Prozent der Anteile des Papier- und Verpackungsgroßhändlers Antalis werden jetzt an der Börse in Paris gehandelt.
Antalis-Anteile jetzt an der Börse weiter