BusinessPartner PBS

Devil macht Rückzieher vom Börsengang

Der Distributor hat den geplanten Börsengang vorerst verschoben und prüft nach Beendigung der Zeichnungsphase für die bis zu 2,5 Millionen Stückaktien Finanzierungsalternativen.

Im nach Angaben des Unternehmens "schwierigen Marktumfeld für Börseneinführungen" konnte das Orderbuch lediglich zur Hälfte gefüllt werden. Der daraus resultierende Emissionserlös wäre allerdings nach Einschätzung des Managements und der Devil-Eigentümer nicht ausreichend, die vorgesehene M&A-Strategie der Gesellschaft im geplanten Umfang umzusetzen. Gemeinsam mit der Emissionsbank haben sich die Parteien daher verständigt, zunächst weitere Finanzierungsoptionen zu prüfen und einen Börsengang gegebenenfalls zu einem späteren Zeitpunkt durchzuführen.

Kontakt: www.devil.de

Verwandte Themen
Stefan Jürs ist seit Anfang April Geschäftsführer bei Axro.
Axro erweitert Geschäftsführung weiter
Am 4. Mai  öffnen sich im MOC München die Tore zur Ingram-Micro-Hausmesse „TOP 2017”.
Countdown zur Ingram-Micro-Hausmesse läuft weiter
Mit diesem Key-Visual wirbt Papyrus Deutschland für sein Get-together in Karlsruhe.
Papyrus lädt zu Papier-Event weiter
Kay Ohse, Managing Director der Kramer Germany (l.) und Andreas Ruhland, Managing Director von Medium
Medium und Kramer verstärken Zusammenarbeit weiter
Sylke Rohbrecht, Geschäftsführerin Supply bei Also Deutschland
Also startet WePrintSmarter in Deutschland weiter
Dr. Richard Scharmann
Richard Scharmann mahnt zu aktivem Preismanagement weiter