BusinessPartner PBS
Adveo-Zentrale in Madrid
Adveo-Zentrale in Madrid

Adveo-Gruppe: Neuer CEO startet Ende August

Die Adveo-Gruppe, die Anfang Juni überraschend die Trennung von ihrem CEO Millán Álvarez-Miranda „mit sofortiger Wirkung“ angekündigt hatte, präsentierte jetzt mit Jaime Carbó Fernandez einen Nachfolger.

Der Spanier Carbó Fernandez, der zuletzt als CEO beim Olivenöl-Hersteller Deoleo aktiv war, startet Ende August und soll insbesondere Adveo „in eine neue Phase der strategischen Entwicklung“ führen, kündigte Antonio Hernández Rubio, der Vorsitzende des Adveo-Borads, an. Die Prioritäten des neuen CEO seien insbesondere der Turnaround des Spanien-Geschäfts und ganz allgemein die Konsolidierung des Geschäftsmodells. Obwohl die Gruppe im vergangenen Geschäftsjahr wieder einen Überschuss erwirtschaften konnte, hatte sich das Geschäft im Heimatmarkt zuletzt enttäuschend entwickelt. In Deutschland hat Adveo bereits Anfang des Jahres personelle Veränderungen eingeleitet. Mehr dazu erfahren Sie im „Big Interview“ mit Deutschland-Geschäftsführer Detlef Hentzel in der Juli-Ausgabe von BusinessPartner PBS.

Kontakt: www.adveo.com

Verwandte Themen
Der Großhändler Antalis kündigt höhere Preise für Papierprodukte und Verpackungen an.
Preiserhöhungen für Papiere und Verpackungen angekündigt weiter
Mit der „BIC 4 Color“-Familie hat BIC einen Treffer gelandet: Das Unternehmen meldet steigende Umsatzzahlen in seiner Sparte „Bürobedarf“.
BIC auf Wachstumskurs weiter
Sycamore will die Einzelhandelsaktivitäten von Staples, Inc. verkaufen.
Sycamore will Einzelhandel von Staples, Inc. abspalten weiter
Christoph, Anne und Andreas Eßer: ambitionierte Wachstumspläne für die kommenden Jahre (Bild: Rouette Eßer)
Rouette Eßer mit zwei Übernahmen weiter
Bei Fellowes Brands wird John Watson die Leitung in Europa übernehmen.
John Watson neuer Europa-Chef bei Fellowes weiter
Parallel zur Paperworld in Frankfurt finden auch im kommenden Januar die Creativeworld, Christmasworld und Floradecora statt. (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Rund 1500 Unternehmen planen Auftritt in Frankfurt weiter