BusinessPartner PBS

Also Schweiz kauft MPS-Spezialisten NRS

Der IT-Distributor Also Schweiz baut mit der Übernahme von NRS Printing Solutions, einem der führenden Schweizer Lösungsanbietern, sein Managed-Print-Service (MPS)-Portfolio für den Handel aus.

Durch Akquisition sollen Fachhändler und Systemhäuser ihr Endkunden-Angebot um MPS-Lösungen erweitern können und somit einen besseren Zugang zu dem wachstumsstarken Markt erhalten. Der in Thun ansässige MPS-Spezialist soll Fachhandelspartnern des Schweizer IT-Grossisten künftig sein MPS-Know-how anbieten, darunter auch das „easyprint“- und „easymonitor“-Konzept. Geleitet wird das Unternehmen von den beiden bisherigen Geschäftsführern und Inhabern der NRS Printing Solutions AG, Peter Nyffenegger und John Zahm.

„Das geplante MPS-Angebot dokumentiert die konsequente Umsetzung unserer Service-Strategie", kommentiert Marc Schnyder, Geschäftsführer der Also Schweiz AG, den Schritt. „Wir werden unsere Wertschöpfungskette konsequent erweitern, um dem Fachhandel zusätzliche Dienstleistungen anbieten zu können.“

Mit dem Ziel, dem Fachhandel ein umfassendes Portfolio für MPS (MPS) zu offerieren, hatte die deutsche Landesgesellschaft des Distributors bereits Ende vergangenen Jahres den Berliner MPS-Spezialisten Druckerfachmann.de übernommen und mit der Also Actebis MPS GmbH einen eigenen MPS-Dienstleister gegründet.

Kontakt: www.also.ch, www.alsoactebis.com, www.managed-print-services.de

Verwandte Themen
Papyrus kündigt Preiserhöhungen zum 2. Januar an.
Auch Papyrus kündigt Preiserhöhungen an weiter
Sven Pelka
Sven Pelka wird Geschäftsführer Adveo Deutschland weiter
Thomas Veit
Thomas Veit erwartet anhaltende Konsolidierung weiter
Papier Union wird die Preise im gesamten Sortiment zu Jahresbeginn erhöhen.
Preiserhöhung bei der Papier Union weiter
"paper friends"-Auftritt - neues Multichannel-Konzept für den PBS-Fachhandel
Hofmann + Zeiher mit Onlineshop-Konzept für Händler gestartet weiter
Kooperation mit Komsa gestartet: Assmann-Firmensitz in Lüdenscheid
Assmann schließt Distributionsvertrag mit Komsa weiter