BusinessPartner PBS

Ingram Micro erweitert Portfolio um Ricoh-Drucker

Der IT-Broadliner Ingram Micro hat sein Portfolio mit den Druckern und druckerbasierten Multifunktionsgeräten des Herstellers Ricoh erweitert.

Durch die Kooperation mit Ricoh Deutschland, die den Vertrieb von Hardware, Zubehör und Verbrauchsmaterial umfasst, rundet der Distributor seine umfangreiche Produktpalette im Geschäftsbereich Peripherals weiter ab. „Wir freuen uns, mit Ricoh einen renommierten Hersteller von Druckerprodukten ins Portfolio aufnehmen zu können. Für unsere Fachhändler erweitern wir damit die Angebotsbreite um hochwertige und leistungsfähige Produkte“, sagt Renke Krüger, Director Peripherals bei Ingram Micro.

Renke Krüger, Director Peripherals bei Ingram Micro (l.) und Harald Gordon, Sales Manager IT Distribution Channel bei Ricoh Deutschland bei der Vertragsunterzeichnung.
Renke Krüger, Director Peripherals bei Ingram Micro (l.) und Harald Gordon, Sales Manager IT Distribution Channel bei Ricoh Deutschland bei der Vertragsunterzeichnung.

„Durch die Partnerschaft erweitern wir unsere Handelsbasis und verbreitern unseren Marktzugang in Deutschland“, erklärt Harald Gordon, Sales Manager IT Distribution Channel bei Ricoh Deutschland. Durch die Kooperation erreiche man mehr IT-Händler und könne wirksamer in den Segmenten Retail und eTail agieren. Damit runde Ricoh die Neuausrichtung des indirekten europäischen Vertriebs im IT Distribution Channel ab.

Kontakt: www.ingrammicro.de, www.ricoh.de

Verwandte Themen
Der Großhändler Antalis kündigt höhere Preise für Papierprodukte und Verpackungen an.
Preiserhöhungen für Papiere und Verpackungen angekündigt weiter
Verena von Oertzen
Verena von Oertzen verstärkt Medium-Team weiter
Kick-off mit den neuen Auszubildenden bei ALSO Deutschland: „langfristig erfolgreiches Engagement“
35 Auszubildende starten ins Berufsleben bei ALSO weiter
Björn Siewert
Siewert & Kau wächst weiter weiter
AV-Branchentreff Ende September: der „S14 Solutions Day“
Comm-Tec lädt zum "S14 Solutions Day" weiter
Thomas Veit
Thomas Veit sieht „klare Chancen für den Fachhandel“ weiter