BusinessPartner PBS

Also-Actebis: weniger Umsatz, mehr Gewinn

Der Also-Actebis Konzern hat im ersten Halbjahr seine positive Ergebnisentwicklung fortgesetzt und blickt optimistisch in die Zukunft. Aus Also-Actebis soll im Laufe des Jahres zudem wieder Also werden.

Trotz einem schwierigen Marktumfeld hat der Broadliner ein gutes Ergebnis im ersten Halbjahr erzielt. Das EBITDA lag mit 49,4 Millionen Euro zehn Prozent über dem Vorjahreswert. Der Gewinn stieg gegenüber dem Vorjahr um 77 Prozent auf 20,3 Millionen Euro. Der konsolidierte Umsatz lag mit 2,869 Milliarden Euro sieben Prozent unter dem Vorjahreswert. Ursache hierfür seien die allgemeine Kaufzurückhaltung sowie der Verzicht auf unprofitable Umsätze. Begründet sieht man die guten Zahlen vor allem in der konsequenten Umsetzung der „MORE“-Strategie, die für Maintain, Optimize, Reinvent, Enhance steht, der schnellen Integration der beiden Distributoren und der Ausrichtung auf Trend- und Value-Themen.

So wurde die rasche ERP-Homogenisierung auch im ersten Halbjahr fortgesetzt. Nach Norwegen und Deutschland wird die gemeinschaftliche SAP-Plattform seit dem 1. Juli auch in Finnland und in Estland eingesetzt. In diesem Jahr sollen noch Lettland und Litauen folgen und so die alte Plattform abgelöst werden. Bereits ab 2013 erwarte man deutliche Kosteneinsparungen, heißt es aus der Konzernzentrale im schweizerischen Hergiswil.

Deutliche Mehrwerte erwartet der Distributionsriese auch durch die Zusammenarbeit mit den beiden Anbietern von Tablet Computern und Smartphones – Apple und Samsung, die weiter vertrieft werden soll. Im Juni haben Apple und Also-Actebis einen erweiterten Distributionsvertrag abgeschlossen, von dem sich der Distributor „eine bedeutende zusätzliche Umsatz- und Gewinnsteigerung“ erhofft. Auch mit Samsung wurde ein signifikanter Ausbau der bestehenden Geschäftsbeziehung vereinbart.

Vorangetrieben im ersten Halbjahr wurde zudem die Weiterentwicklung der Serviceaktivitäten. Nach der Integration des Managed Print Services (MPS)-Spezialisten Druckerfachmann.de, erfolgte mit der Übernahme von NRS Printing Solutions, einem führenden MPS-Unternehmen in der Schweiz, ein nächster Schritt. Durch die Übernahme des Düsseldorfer Medientechnikspezialisten Medium hat der IT-Broadliner zudem seine Präsenz im Markt für Präsentations- und Konferenzprodukte ausgebaut.

Für 2012 erwarte man, dass sich der IT-Sektor leicht negativ entwickelt, wobei das Consumergeschäft schwächer ausfallen dürfte als das Firmengeschäft. Für das Gesamtjahr plant Also-Actebis einen Gewinn von 37 bis 43 Millionen Euro. Mittelfristig strebe man durch die konsequente Umsetzung der „MORE“-Strategie ein EBITDA zwischen 120 und 130 Millionen Euro an, was einem Gewinn zwischen 50 und 55 Millionen Euro entsprechen sollte. Bereits in den ersten 17 Monaten nach dem Zusammenschluss seien erste Synergien aufgrund von Sortimentserweiterung, Skaleneffekten in der Kostenstruktur und Optimierung des Einkaufs realisiert worden. Die konsequente Weiterführung der Strategie sollte somit in eine nachhaltige Stärkung der Ertragskraft münden.

Auch in puncto Namen soll es Neuerungen geben. So werden die Landesgesellschaften im Laufe des Jahres ihren Namen auf Also ändern. Zur Generalversammlung im März 2013 werde dann auch die Umbenennung der Holding in Also Holding AG vorgeschlagen.

Kontakt: www.alsoactebis.de

Verwandte Themen
Präsentation der neuen Eigenmarke „Pergamy“ auf der AdveoWorld in Belgien (Bild: Adveo)
Adveo luncht neue Eigenmarke „Pergamy“ weiter
Detlef Hentzel hat Adveo Deutschland verlassen.
Detlef Hentzel verlässt Adveo Deutschland weiter
Mit dem neuen Druckerberater von Tech Data lassen sich mehr als 550 Geräte nach individuell definierbaren Kriterien herstellerübergreifend miteinander verglichen.
Tech Data baut Service rund um Drucker und MFPs aus weiter
Schottland und die Hauptstand Edinburgh sind das Ziel der Incentive-Reise von Systeam und Lexmark im kommenden Jahr.
Systeam und Lexmark loben Schottland-Reise aus weiter
Kai Volmer, Head of Sales Germany bei BenQ
BenQ und Delo kooperieren weiter
Timo Meißner, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing bei Kindermann
Timo Meißner wird Geschäftsführer Vertrieb und Marketing bei Kindermann weiter