BusinessPartner PBS
Im dritten Quartal sinkt der Umsatz bei Adveo, aufgrund des Verkaufs des Tinte- und Toner-Geschäfts an Westcoast.
Im dritten Quartal sinkt der Umsatz bei Adveo, aufgrund des Verkaufs des Tinte- und Toner-Geschäfts an Westcoast.

Umsatzminus im dritten Quartal: Adveo baut Schulden ab

Der Verkauf des Tinte- und Toner-Geschäfts an Westcoast hat den Umsatz bei Adveo deutlich sinken lassen, dafür hat der Distributor die Bruttogewinnmarge im dritten Quartal verbessert.

Die strategische Entscheidung, einen Teil des Geschäfts zu verkaufen, habe einen positiven Effekt auf die Bruttogewinnmarge, die Adveo nun mit 20,1 Prozent angibt, eine Verbesserung um 140 Basispunkte. Hintergrund sind die Verschiebungen bei den Produktkategorien: ein stärkeres Gewicht auf den traditionellen Büroprodukten sowie bei anderen Produkten und Dienstleistungen, heißt es bei Adveo. Die Höhe der Schulden bei der Adveo Group beträgt 203 Millionen Euro, das sind 102 Millionen weniger als zum Jahreswechsel 2015/2016 und 115 Millionen weniger als vor Jahresfrist. Den Cash beziffert Adveo zum Ende des Quartals auf 39 Millionen.

Kontakt: www.adveo.com 

Weitere Artikel zu:
Verwandte Themen
Der Großhändler Antalis kündigt höhere Preise für Papierprodukte und Verpackungen an.
Preiserhöhungen für Papiere und Verpackungen angekündigt weiter
Mit der „BIC 4 Color“-Familie hat BIC einen Treffer gelandet: Das Unternehmen meldet steigende Umsatzzahlen in seiner Sparte „Bürobedarf“.
BIC auf Wachstumskurs weiter
Sycamore will die Einzelhandelsaktivitäten von Staples, Inc. verkaufen.
Sycamore will Einzelhandel von Staples, Inc. abspalten weiter
Christoph, Anne und Andreas Eßer: ambitionierte Wachstumspläne für die kommenden Jahre (Bild: Rouette Eßer)
Rouette Eßer mit zwei Übernahmen weiter
Bei Fellowes Brands wird John Watson die Leitung in Europa übernehmen.
John Watson neuer Europa-Chef bei Fellowes weiter
Parallel zur Paperworld in Frankfurt finden auch im kommenden Januar die Creativeworld, Christmasworld und Floradecora statt. (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Rund 1500 Unternehmen planen Auftritt in Frankfurt weiter