BusinessPartner PBS

Tech Data: Positive Umsatzentwicklung in Europa

Tech Data hat seine Ergebnisse für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2008/2009 bekanntgegeben. Das Unternehmen verzeichnete einen Rückgang beim Nettogewinn aufgrund von Wechselkursverlusten.

Positiver dagegen die Situation beim Umsatz: In Europa stiegen die Umsatzerlöse im Vergleich zum Vorjahresquartal um 10,6 Prozent auf 3,3 Milliarden US-Dollar, das entspricht einer Steigerung von 9,7 Prozent auf Euro-Basis. Die Umsatzerlöse für das dritte Quartal beliefen sich bei Tech Data insgesamt auf 6,1 Milliarden US-Dollar. Das entspricht einer Steigerung von 3,6 Prozent gegenüber 5,9 Milliarden US-Dollar im Vorjahreszeitraum. Der Nettogewinn lag bei 18,4 Millionen US-Dollar bzw. 37 Cents je Aktie (Vorjahr: 40,9 Millionen US-Dollar bzw. 73 Cents pro Aktie). „Die Herausforderungen der globalen makroökonomischen Rahmenbedingungen und die begleitenden Wettbewerbsbedingungen forderten Tech Data im Laufe des dritten Quartals an verschiedenen Fronten heraus. Wir sind mit unserem Umsatz und dem operativen Ergebnis zufrieden, aber die außerordentlich hohe Volatilität bestimmter Wechselkurse beeinflusste unser Ergebnis negativ“, stellt Robert M. Dutkowski, Chief Executive Officer von Tech Data fest.

Kontakt: www.techdata.de

Verwandte Themen
Mit seinem neuen CSR-Report hat sich der Papiergroßhändler Antalis ambitionierte Ziele gesetzt.
Antalis setzt weiter auf Nachhaltigkeit weiter
Bei seiner Stadion-Tour präsentiert Kindermann unter anderem großformatige interaktive Displays sowie eine große Bandbreite an Collaboration- und Unified Communication-Lösungen.
Kindermann tourt durch Fußball-Stadien weiter
Adveo setzt für seine Lager in Spanien künftig auf einen externen Dienstleister.
Adveo lagert Logistik in Spanien aus weiter
Die Range interaktiver Displays von Clevertouch umfasst drei Linien: die V-Serie, die Plus-Serie und die Pro-Serie.
Kindermann baut Distributionsprogramm weiter aus weiter
Papyrus-Logo
Auch Papyrus kündigt Preisanpassungen an weiter
Gustavo Möller-Hergt, CEO der Also Holding
Also besorgt sich frisches Geld weiter