BusinessPartner PBS

Medium-Übernahme vollzogen

Der amtliche Vollzug der Übernahme von Medium durch die Also Actebis GmbH ist am 27. April erfolgt. Die eigenständige Marktbearbeitung unter der Führung von Arno Alberty soll fortgesetzt werden.

Das bisher als medium Vertriebsgesellschaft für audiovisuelle Kommunikationsmittel mbH firmierende Unternehmen trägt damit ab sofort den neuen Namen Medium GmbH. Neben dem bisherigen, seit September 2010 als Geschäftsführer aktiven Arno Alberty, der eine namhafte gesellschaftsrechtliche Beteiligung an der Medium GmbH hält, ist auch Also-Actebis-Geschäftsführer Reiner Schwitzki zum Geschäftsführer der Medium GmbH ernannt worden.

Kontinuität soll dabei großgeschrieben werden: Die in Düsseldorf ansässige Medium GmbH soll mit ihrem bestehenden Mitarbeiterteam innerhalb des Also-Actebis-Konzerns weiterhin als eigenständiges Unternehmen operieren. Medium soll gemäß ihrem bewährten Geschäftsmodell weiter am Markt agieren und dieses auch durch die entstehenden Synergien weiterentwickeln. Durch Mediums starke Stellung als Partner für Präsentations- und Konferenzprodukte bei Behörden sowie bei Schulen und Bildungseinrichtungen will Also Actebis seine Position in diesem Branchensegment stärken. Für Medium-Fachhändler sollen sich durch die Nähe zu dem riesigen IT-, TK- und CE-Produktportfolio und -Know-How sowie dem umfangreichen Serviceportfolio des Distributors neue Geschäftsperspektiven ergeben.

Kontakt: www.medium.de, www.alsoactebis.com,

Verwandte Themen
Der Großhändler Antalis kündigt höhere Preise für Papierprodukte und Verpackungen an.
Preiserhöhungen für Papiere und Verpackungen angekündigt weiter
Verena von Oertzen
Verena von Oertzen verstärkt Medium-Team weiter
Kick-off mit den neuen Auszubildenden bei ALSO Deutschland: „langfristig erfolgreiches Engagement“
35 Auszubildende starten ins Berufsleben bei ALSO weiter
Björn Siewert
Siewert & Kau wächst weiter weiter
AV-Branchentreff Ende September: der „S14 Solutions Day“
Comm-Tec lädt zum "S14 Solutions Day" weiter
Thomas Veit
Thomas Veit sieht „klare Chancen für den Fachhandel“ weiter