BusinessPartner PBS

HP Schmitz Digital wird Teil der Igepa group

Der Xerox-Partner HP Schmitz Digital treibt mit der Erweiterung seiner Vertriebsaktivitäten auch die strategische Ausrichtung der Igepa group im grafischen Markt voran.

Das 1998 gegründete Xerox-Partner-Unternehmen Hans-Peter Schmitz aus Hamburg wurde zum 1. Juli mit dem in Hemmingen ansässigen SI DigiPower GmbH, zusammengelegt. Mit dieser Zusammenlegung sind die Igepa group-Unternehmen E. Michaelis & Co. mit Sitz in Reinbek und vph mit Sitz in Hemmingen gleichberechtigte Gesellschafter der HP Schmitz X Digital. Alleiniger Geschäftsführer ist Herr Hans-Peter Schmitz.

Die HP Schmitz Digital ist damit der größte Xerox-Vertragspartner Norddeutschlands mit weit über 3000 installierten Produktionsdruck-, Office-Lösungen und einer umfangreichen Erfahrung im Umfeld der graphischen Industrie, öffentlichen Auftraggebern und mittelständischen Unternehmungen. Alle 20 bisher für beide Unternehmen tätigen Mitarbeiter werden auch zukünftig die Kontinuität in der Kundenbetreuung gewährleisten.

Mit dieser Erweiterung der Vertriebsaktivitäten wird die strategische Ausrichtung der Igepa group für Produkte und Dienstleistungen auf dem Geschäftsfeld der visuellen Kommunikation konsequent fortgesetzt. Die Kunden erhalten Produkte, Dienstleistungen und einen erhöhten Servicegrad aus einer Hand. Bestehende und neue Kunden sollen damit von weiteren Synergien profitieren.

Kontakt: www.igepagroup.com

Verwandte Themen
Der Großhändler Antalis kündigt höhere Preise für Papierprodukte und Verpackungen an.
Preiserhöhungen für Papiere und Verpackungen angekündigt weiter
Verena von Oertzen
Verena von Oertzen verstärkt Medium-Team weiter
Kick-off mit den neuen Auszubildenden bei ALSO Deutschland: „langfristig erfolgreiches Engagement“
35 Auszubildende starten ins Berufsleben bei ALSO weiter
Björn Siewert
Siewert & Kau wächst weiter weiter
AV-Branchentreff Ende September: der „S14 Solutions Day“
Comm-Tec lädt zum "S14 Solutions Day" weiter
Thomas Veit
Thomas Veit sieht „klare Chancen für den Fachhandel“ weiter