BusinessPartner PBS

Devil optimiert Frachtkostenkonzept

Mit Trans-O-Flex hat sich der IT-Distributor Devil einen weiteren Logistikpartner neben TNT und DHL an Bord geholt und bietet Händlern somit auch neue Bestellkonditionen.

Im Versandtarif „nächster Tag bis 12 Uhr“ mit Trans-O-Flex (TOF) berechnet der Brauenschweiger Grossist künftig pauschal 7,90 Euro Frachtkosten innerhalb Deutschlands. Dieser Betrag deckt als Tagesorder-Flatrate sämtliche Bestellungen des Tages an eine Lieferadresse ab. Aufträge können telefonisch bis 18:30 Uhr und online bis 19:00 Uhr platziert werden. Die Pauschale gilt auch für den Versand von Paletten mit gemischter Ware. Handelt es sich um Sonder- oder Volumendeals, gilt ein Pauschalpreis von 40 Euro pro Palette.

Im Rahmen der Einführung des neuen Frachtkostenmodells setzt Devil zudem den bisher geltenden Mindermengenzuschlag bis zum 30. September komplett aus. Für Fachhändler, die über Kooperationen bestellen, gelten vorrangig die zentral vereinbarten Konditionen. Für diese Partnergruppe senkt Devil die Frachtkostengrenze bis zum 30. September von 250 auf 200 Euro. Für Partner, die bestellte Waren nicht notwendig am nächsten Werktag vor 12 Uhr benötigen, bietet Devil eine Alternative über DHL an. Pro Paket mit maximal 31,5 kg und 45 Liter Volumen fallen pauschal 4,90 Euro an. Diese Zustellung dauert ein bis drei Tage. Für diesen vergünstigten Frachttarif gilt allerdings eine Cut-Off-Zeit bis 15 Uhr.

Wer an Wochenenden und Feiertagen im Devil-Onlineshop bestellt, zahlt keine Frachtkosten. Dieses Angebot gilt ab sofort jeweils von Samstag 00:00 Uhr bis Sonntag 24:00 Uhr sowie an gesetzlichen Feiertagen von 00:00 Uhr bis 24:00 Uhr.

Zu den neuen Optionen zählt auch die Samstagszustellung für eine Frachtkostenpauschale von 9,90 Euro. Diesen Sondertarif über TOF bietet Devil aktuell nur für die telefonische Order an. Die Pauschale deckt sämtliche Bestellungen vom vorangehenden Freitag an eine Lieferadresse ab. Ebenfalls via TOF gelten die Express-Premiumservices, für die eine gesonderte Buchung erforderlich ist.

Die Einrichtung und Nutzung des Services „Versand im Namen Dritter“ (ViND) ist jetzt zudem über den Devil-Onlineshop möglich. Die Versandkostenpauschale für ViND beträgt pro Bestellung 4,90 Euro zuzüglich Versicherung auf den Netto-Warenwert und Mehrwertsteuer. Der Versand und die Zustellung der ViND-Pakete erfolgt über den Logistik-Dienstleister DHL im Tarif „Paketversand bis 31,5 kg“.

„Mit dem neuen Frachtkostenkonzept bieten wir Fachhändlern ein Höchstmaß an Flexibilität bei voller Zeit- und Kostenkontrolle. Damit bauen wir unsere führende Position bei Liefergeschwindigkeit und im Fracht-Leistungs-Verhältnis weiter aus“, kommentiert Devil-Gesamtvertriebsleiter Ralf Klar.

Kontakt: www.devil.de

Verwandte Themen
Der Großhändler Antalis kündigt höhere Preise für Papierprodukte und Verpackungen an.
Preiserhöhungen für Papiere und Verpackungen angekündigt weiter
Verena von Oertzen
Verena von Oertzen verstärkt Medium-Team weiter
Kick-off mit den neuen Auszubildenden bei ALSO Deutschland: „langfristig erfolgreiches Engagement“
35 Auszubildende starten ins Berufsleben bei ALSO weiter
Björn Siewert
Siewert & Kau wächst weiter weiter
AV-Branchentreff Ende September: der „S14 Solutions Day“
Comm-Tec lädt zum "S14 Solutions Day" weiter
Thomas Veit
Thomas Veit sieht „klare Chancen für den Fachhandel“ weiter