BusinessPartner PBS

Licht und Schatten bei Adveo

Der Großhändler Adveo verzeichnet in seinen Geschäftsbereichen unterschiedliche Trends: Die Umsätze im Bereich traditionelles PBS-Geschäft steigen, die Verkäufe bei Printing-Supplies fallen schwächer aus.

Wie das Unternehmen in seinem Quartalsbericht mitteilt, konnte die Gruppe dennoch einen verbesserten Netto-Gewinn von +20 Prozent im Vergleich zur Vorjahresperiode ausweisen, hier mache sich der Verkauf des Industriegeschäfts bemerkbar, ein positiver Effekt von 2,7 Millionen Euro. Die Gruppe weist für die ersten drei Quartale bis September einen Umsatz von 724 Millionen Euro aus, dieser Wert liegt 8,8 Prozent unter dem Vorjahr. Dabei hat das Geschäft mit klassischem Bürobedarf um drei Prozent zugelegt, der Umsatz mit neuen Dienstleistungen sogar um 18 Prozent. Schwächere Umsätze erzielte jedoch der Bereich „Electronic Office Supplies“ mit Drucker-Supplies, vor allem aufgrund schwächerer Nachfrage in Spanien. Dennoch konnte das Unternehmen seine Verschuldung weiter zurückfahren – auf nunmehr eine Nettoverschuldung von 13 Prozent. Zur Entwicklung der Geschäfte in Deutschland machte das Unternehmen keine detaillierten Angaben. Es hieß lediglich, außer in Portugal und Spanien entwickelten sich die Geschäfte in den Ländern positiv – mit wachsenden Umsatzzahlen, verbesserten Marktpositionen und Marktanteilen.

Kontakt: www.adveo.com

Verwandte Themen
Hofmann + Zeiher in Pfungstadt
Hofmann + Zeiher für 2018 einsatzbereit weiter
Papyrus kündigt Preiserhöhungen zum 2. Januar an.
Auch Papyrus kündigt Preiserhöhungen an weiter
Sven Pelka
Sven Pelka wird Geschäftsführer Adveo Deutschland weiter
Thomas Veit
Thomas Veit erwartet anhaltende Konsolidierung weiter
Papier Union wird die Preise im gesamten Sortiment zu Jahresbeginn erhöhen.
Preiserhöhung bei der Papier Union weiter
"paper friends"-Auftritt - neues Multichannel-Konzept für den PBS-Fachhandel
Hofmann + Zeiher mit Onlineshop-Konzept für Händler gestartet weiter