BusinessPartner PBS
Homepage der Amazon Home Services (Monitor: Thinkstock 451248909)
Homepage der Amazon Home Services (Monitor: Thinkstock 451248909)

Amazon verkauft Dienstleistungen

In den USA bietet Amazon nun unter dem Namen „Home Services“ Dienstleistungen rund um das Zuhause an.

Der Amazon Home Services Store beinhaltet schon zum Start mehr als zwei Millionen Service-Angebote von Handwerkern, Nachhilfelehrern oder Automechanikern – insgesamt mehr als 700 professionelle Dienstleistungen. Amazon fungiert als Vermittler. Kunden können über die Plattform Serviceanfragen stellen. Amazon wirbt mit einer „Zufriedenheitsgarantie“, bezahlt werde nach Abschluss der Arbeit und im Falle nicht korrekt ausgeführter Arbeiten verspricht Amazon eine Rückerstattung für den Kunden. Dienstleister müssen einen Bewerbungsprozess durchlaufen, um Anbieter auf Amazon Home Service zu werden. Die Prüfung umfasst unter anderem Recherchen in Pressearchiven, Online-Fragebögen und Referenz-Checks, schreibt Amazon. Analog zum Kauf von Produkten soll es für die Kunden die Möglichkeit geben, für ihren Dienstleister eine Bewertung zu schreiben. Amazon sieht enormes Potenzial, mehr als 85 Millionen Kunden in den USA kauften über Amazon Produkte, die Service erforderten. Nun könnten die Kunden „innerhalb von 60 Sekunden“ einen gewünschten Service buchen und hätten Zugang zu hunderten von Serviceangeboten. Man wolle den Kauf von Dienstleistungen so einfach machen wie den Kauf von Produkten.

Kontakt: www.amazon.com/services 

Verwandte Themen
Startseite der E-Commerce-Plattform Back Market für wiederaufbereitete Elektrogeräte
Zweites Leben für gebrauchte Elektrogeräte weiter
Lars Schade spricht beim Vortragsprogramm des „Büro der Zukunft“ auf der Paperworld in Frankfurt.
Lars Schade zu den Chancen der Marktplätze weiter
Weiter auf Expansionskurs: Amazon baut in Mönchengladbach ein weiteres Mega-Logistikzentrum. (Bild: Amazon-Lager in Leipzig)
Amazon baut zwölftes Logistikzentrum in Deutschland weiter
Zu den umsatzstärksten Onlineshops in Deutschland gehören mit Amazon, Otto und Zalando auch Marktplatz-Anbieter – die Bedeutung der digitalen Marktplätze soll künftig weiter zunehmen. (Bild: Statista)
Digitale Marktplätze werden wichtiger weiter
Druckerverbrauchsmaterialien zu extrem niedrigen Preisen, über die Plattformen Amazon und Ebay werden auch patentverletzende Nachbauten angeboten. (Bild: iStock 152984978)
Amazon wegen „Fake-Toner“ am Pranger weiter
B2B-Markplätze im Vergleich – Chance für den Handel?
B2B-Marktplätze und die Chancen für den Handel weiter