BusinessPartner PBS

ITscope legt weiter zu

ITscope, Hersteller der Online-Plattform „MarketViewer“ für die Preis- und Produktrecherche im ITK-Bereich, hat im ersten Halbjahr über 200 Neukunden gewonnen.

Der Kundenstamm ist somit auf über 1500 Handelsunternehmen angewachsen. 40 Prozent der Neuzugänge kamen aus der Zielgruppe der Systemhäuser, dahinter lagen „klassische“ Fachhändler mit Ladengeschäft sowie E-Tailer mit einem Zuwachs von 25 beziehungsweise 20 Prozent. Auch für den Rest des Jahres ist der Karlsruher E-Commerce-Anbieter zuversichtlich und plant die Aufnahme weiterer 20 Lieferanten und Großhändler. Die Gesamtkundenzahl will das Unternehmen bis Ende des Jahres auf 1800 erhöhen.

Der „MarketViewer“ ist eine Plattform zur Recherche tagesaktueller Produktpreise und Lagerbestände bei ITK-Anbietern. Mit über 1,7 Millionen gelisteten Artikeln aus den Bereichen IT, Telekommunikation, Multimedia und Unterhaltungselektronik gehört das Portal zu den umfangreichsten deutschen B2B-Datenbanken für die ITK-Branche.

„Im ‚MarketViewer’ finden sich alle Informationen zu Preisen, Bezugsquellen und Produkteigenschaften auf einen Blick. So sparen Systemhäuser bei der Zusammenstellung ihres Angebots Zeit und gewinnen an Flexibilität. Dieses Konzept findet speziell bei dieser Kundengruppe viel Anklang, weil der Wettbewerb gerade im IT-Projektgeschäft immer härter und preissensibler wird“, erklärt Geschäftsführer Alexander Münkel.

Mit dem „MarketViewer“ verfolgt ITscope das Ziel, Kaufentscheidungen und die Sortimentsgestaltung zu vereinfachen. Die Plattform enthält nicht nur Produktbeschreibungen und Datenblätter, sondern auch Marketinginformationen, Testberichte, Kundenbewertungen und besondere Hinweise, etwa wenn bei den Bezugsquellen Sonderaktionen zum jeweiligen Artikel laufen.

„Kunden kommt esauf schnelle Verfügbarkeit an. Daher muss der Händler dafür sorgen, möglichst viele Bezugsquellen im Blick zu behalten und variabel einkaufen zu können“, kennt Münkel die Vorteile. Für diese Flexibilität hält die Plattform viele Möglichkeiten bereit. Über die Exportfunktion lassen sich Preis- und Produktinformationen direkt in gängige Warenwirtschaftssysteme oder Online Shops übernehmen. Dazu bietet „ITscope“ eine Reihe vordefinierter Schnittstellen an. Der Datenexport kann in vorgegebenen Zeitintervallen erfolgen oder auf Abruf über einen Web Service Request. Ebenfalls können die Nutzer der Plattform flexibel bestimmen, welche Art Daten übernommen werden sollen.

Kontakt: www.itscope.de

Verwandte Themen
Amazon Business hat innerhalb eines Jahres Kunden vom Ein-Mann- bis zum Großunternehmen gewonnen. (Monitor: Thinkstock 166011575)
Amazon Business beliefert 150.000 Kunden in Deutschland weiter
Perfekte Location für den Lieferanten-Workshop der PBS Network im GAZI-Stadion in Stuttgart
Lieferanten-Workshop der PBS Network zeigt Wege auf weiter
Marktplatz-Betreiber wie Amazon droht bald die Haftung für betrügerische Händler
Marktplatz-Betreiber bei Umsatzsteuer-Betrug in der Pflicht weiter
Der Bonner Online-Marktplatz AllyouneedCity ist gestartet.
Bonner Online-Marktplatz AllyouneedCity gestartet weiter
Eine hohe Kundenzufriedenheit ist für Online-Shops das Ziel mit höchster Priorität. (Bild: ThinkstockPhotos 621138990)
Im B2B hat „Customer-Experience“ höchste Priorität weiter
Grafik aus der Abmahnstudie: Online-Händler können sich gegen den Abmahnmissbrauch zur Wehr setzen. (Bild: obs/Trusted Shops GmbH)
Abmahnvereine gefährden Online-Händler weiter