BusinessPartner PBS

DHL startet eigenes Online-Shopping-Portal

Ab sofort erweitert DHL Paket das bisherige Angebot um einen neuen Bereich und eröffnet als erster Paketdienstleister in Deutschland ein eigenes Online-Shopping-Portal.

Mit www.MeinPaket.de richtet sich DHL vor allem an kleinere und mittlere Händler und will ihnen damit einen zusätzlichen Kanal bieten, um Produkte im Internet zu platzieren. So besteht zum Beispiel auf MeinPaket.de die Möglichkeit einer eigenen Shop-in-Shop-Integration. „Um dauerhaft am Markt erfolgreich zu sein, führt für Händler und Hersteller heute kein Weg am Vertrieb über das Internet vorbei“, unterstreicht Ingo Bohlken, CEO DHL Paket Deutschland: „Mit MeinPaket.de bieten wir unseren Geschäftskunden neben den 17 000 Filialen und Verkaufspunkten bundesweit sowie den mehr als 1,5 Millionen Packstationskunden noch einmal eine zusätzliche Reichweite.“

Im ersten Schritt bündelt MeinPaket.de die Angebote von rund 600 Händlern unterschiedlichster Branchen. Der Zugang zur Plattform steht Vollsortimentern ebenso offen wie Spezialversendern. DHL Paket erhebt für die erbrachte Leistung eine Transaktionsgebühr für den Händler in Höhe von vier bis acht Prozent vom Verkaufspreis. Hinzu kommt eine einmalige Gebühr von 20 Euro für die Registrierung des Shops in dem Portal. DHL versteht sich nach eigenen Angaben bewusst nicht als Konkurrenz zu amazon oder eBay und will die bestehende enge strategische Partnerschaft mit beiden Unternehmen auch künftig fortsetzen. DHL ist Teil des Konzerns Deutsche Post DHL.

Kontakt: www.dp-dhl.de

Verwandte Themen
Grafik aus der Abmahnstudie: Online-Händler können sich gegen den Abmahnmissbrauch zur Wehr setzen. (Bild: obs/Trusted Shops GmbH)
Abmahnvereine gefährden Online-Händler weiter
Auf einer eigenen Internetseite wirbt Amazon um Zusteller in Berlin, weitere Standorte in Deutschland sollen folgen.
Amazon setzt bei Zustellung auf "freie Mitarbeiter" weiter
Deutsche Post DHL informiert über Änderungen bei Versand von Warenlieferungen in Briefen. (Bild: Deutsche Post DHL)
Internationaler Versand von Waren in Briefen weiter möglich weiter
Sechs von zehn Befragten, die an der „Cyber Week“ teilnehmen, haben dadurch ihre Gesamtumsätze in der Weihnachtszeit erhöht. (Grafik: ECC Koeln, eBay)
Weihnachtsumsatz verschiebt sich in Richtung „Cyber Week“ weiter
Amazon-Logistikzentrum in Leipzig: Der BVOH berichtet von Unregelmäßigkeiten bei den Auszahlungen an Marktplatzhändler. (Bild: Amazon)
Amazon zahlt Händlern Gelder nicht aus weiter
Amazon Business ist mit kostenlosen Premium-Versand für Prime-Mitglieder gestartet.
Mit kostenlosem Premium-Versand gestartet weiter