BusinessPartner PBS

Ebay vereinfacht weltweites Verkaufen

Die Online-Handelsplattform Ebay will ihren professionellen Verkäufern das weltweite Handeln erleichtern, dazu wurden neue Funktionen eingeführt.

Ebay-Verkäufer mit Top-Bewertung, die einen Premium-Shop abonniert haben, können seit November auf allen europäischen Ebay-Websites sowie auf Ebay-Australien kostenlos Angebote einstellen. Außerdem besteht die Möglichkeit, für 0,03 US-Dollar auf Ebay.com – dem weltweit größten Ebay-Marktplatz – direkt zu listen. Die neuen Funktionen können „Verkäufer mit Top-Bewertung“ und Premium-Shop nutzen, indem sie in „Mein Ebay“ unter „Mitgliedskonto“ den Bereich „Abonnements“ aufrufen.

Verkäufer mit Premium-Shop könnten auf diese Weise mehr internationale Kundschaft erreichen, da viele Käufer in Ländern ohne eigene Ebay-Website die englischsprachige Ebay.com nutzen. Diesen Käufern aus den 30 weltweit am schnellsten wachsenden Online-Märkten, wie zum Beispiel aus Russland oder Brasilien, werden dort ab sofort nicht mehr nur Angebote bei Ebay.com angezeigt, sondern auch Angebote, die auf den britischen, kanadischen und australischen Ebay-Shops eingestellt sind.

Mit der Premium-Shop-Funktion zum internationalen Verkaufen können Verkäufer zusätzlich einfach und preisgünstig auf Ebay.co.uk und Ebay.com.au Artikel einstellen und so von der erhöhten Reichweite profitieren. Außerdem werden für internationale Käufer bei Ebay.com zukünftig Übersetzungstools angezeigt. Damit können Artikelbezeichnungen und -beschreibungen sofort übersetzt werden.

Kontakt: internationalverkaufen.ebay.de

Verwandte Themen
Grafik aus der Abmahnstudie: Online-Händler können sich gegen den Abmahnmissbrauch zur Wehr setzen. (Bild: obs/Trusted Shops GmbH)
Abmahnvereine gefährden Online-Händler weiter
Auf einer eigenen Internetseite wirbt Amazon um Zusteller in Berlin, weitere Standorte in Deutschland sollen folgen.
Amazon setzt bei Zustellung auf "freie Mitarbeiter" weiter
Deutsche Post DHL informiert über Änderungen bei Versand von Warenlieferungen in Briefen. (Bild: Deutsche Post DHL)
Internationaler Versand von Waren in Briefen weiter möglich weiter
Sechs von zehn Befragten, die an der „Cyber Week“ teilnehmen, haben dadurch ihre Gesamtumsätze in der Weihnachtszeit erhöht. (Grafik: ECC Koeln, eBay)
Weihnachtsumsatz verschiebt sich in Richtung „Cyber Week“ weiter
Amazon-Logistikzentrum in Leipzig: Der BVOH berichtet von Unregelmäßigkeiten bei den Auszahlungen an Marktplatzhändler. (Bild: Amazon)
Amazon zahlt Händlern Gelder nicht aus weiter
Amazon Business ist mit kostenlosen Premium-Versand für Prime-Mitglieder gestartet.
Mit kostenlosem Premium-Versand gestartet weiter