BusinessPartner PBS

Marketing-Investment drückt buch.de-Ergebnis

Deutschlands zweitgrößter Internetbuchhändler hat nach verstärkten Marketing-Investitionen im ersten Halbjahr Einbußen beim Ergebnis hinnehmen müssen.

Der Gewinn vor Steuern und Zinsen sank im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um knapp 13 Prozent auf 592 000 Euro. Der Umsatz legte um 6,2 Prozent auf 25,8 Millionen Euro zu. Laut Firmeninfo liege die Entwicklung im Plan. Im Gesamtjahr werde ein Umsatzplus zwischen sechs und zehn Prozent erwartet sowie ein Vorsteuerergebnis zwischen 1,9 und 2,3 Millionen Euro. Zur Werbeoffensive gehörten beispielsweise Preisaktionen und der zeitweise kostenfreie Versand an die Kunden. Buch.de betreibt 13 Online-Shops in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie die Internetauftritte der Thalia-Ladengeschäfte in den drei Ländern. Haupteigner sind die Douglas-Holding über ihre Buchsparte Thalia mit 35,2 Prozent sowie die Bertelsmann AG über ihre Tochter Bertelsmann Multimedia GmbH mit 26,7 Prozent.

Kontakt: www.buch.de

Verwandte Themen
Weitere Features sind für den Online-Shop der iba AG angekündigt.
Händler iba feilt am Online-Shop weiter
Die ausschließliche Verpflichtung zum rein elektronischen Rechnungsaustausch soll ab dem 27. November 2020 greifen. Bild: Thinkstock/iStock/Fran.Marin
Bundeskabinett beschließt E-Rechnungs-Verordnung weiter
Screenshot der B2B-Beschaffungsplatform von Crowdfox
Neuer Plattform-Betreiber Crowdfox mit frischem Kapital weiter
Mit dem Ablauf des Patents wird sich der virtuelle Gang zur Kasse in vielen Online-Shops von US-Händlern deutlich einfacher gestalten, vermuten E-Commerce-Experten.
Amazons „1-Click“-Patent läuft aus weiter
Noch bis 2019 eine Großbaustelle: Der neue Standort in Bochum wird das bestehende Paketnetz von DHL ergänzen und mit bis zu 50.000 Sendungen pro Betriebsstunde zu den leistungsfähigsten Paketzentren Europas zählen.
DHL baut weiteres Mega-Paketzentrum weiter
Nutzung der Produktverpackung für Kommunikations- und Werbezwecke (Quelle: e-KIX, ECC Köln)
Online-Handel unterschätzt Wirkung von Verpackungen weiter