BusinessPartner PBS

neckermann.de setzt auf Handelspartner

Um 50 Partner wurde die Vertriebspartnerplattform von neckermann.de in diesem Jahr bereits erweitert.

Vom Ausbau seiner E-Commerce-Aktivitäten verspricht sich der angeschlagene Versandhändler nicht zuletzt eine Aufwertung der Marke. Im Laufe des kommenden Jahres sollen noch weitere 60 bis 70 Partner dazukommen. Über die Partnerplattform realisiert wurde beispielsweise der Bereich „Büro & Schreibwaren“, der neuerdings als Unterpunkt der Rubrik „Wohnen“ auf neckermann.de integriert ist. Hier gibt es von Etiketten über Kalender bis hin zu Schreibgeräten, Ordnern und Präsentationsbedarf ein umfassendes PBS-Sortiment – konsequenterweise mit dem Hinweis „nur im Internet“. Mit dem Ausbau des Online-Angebots über das Partner-Modell will das Versandhaus neue Kunden gewinnen und Kosten sparen.

Kontakt: www.neckermann.de

Verwandte Themen
Auf einer eigenen Internetseite wirbt Amazon um Zusteller in Berlin, weitere Standorte in Deutschland sollen folgen.
Amazon setzt bei Zustellung auf "freie Mitarbeiter" weiter
Deutsche Post DHL informiert über Änderungen bei Versand von Warenlieferungen in Briefen. (Bild: Deutsche Post DHL)
Internationaler Versand von Waren in Briefen weiter möglich weiter
Sechs von zehn Befragten, die an der „Cyber Week“ teilnehmen, haben dadurch ihre Gesamtumsätze in der Weihnachtszeit erhöht. (Grafik: ECC Koeln, eBay)
Weihnachtsumsatz verschiebt sich in Richtung „Cyber Week“ weiter
Amazon-Logistikzentrum in Leipzig: Der BVOH berichtet von Unregelmäßigkeiten bei den Auszahlungen an Marktplatzhändler. (Bild: Amazon)
Amazon zahlt Händlern Gelder nicht aus weiter
Amazon Business ist mit kostenlosen Premium-Versand für Prime-Mitglieder gestartet.
Mit kostenlosem Premium-Versand gestartet weiter
Prognose von ibi research: der E-Commerce-Anteil am Einzelhandelsumsatz könnte sich bis 2023 auf knapp 20 Prozent verdoppeln.
Anteil am Einzelhandelsumsatz könnte sich verdoppeln weiter