BusinessPartner PBS

neckermann.de setzt auf Handelspartner

Um 50 Partner wurde die Vertriebspartnerplattform von neckermann.de in diesem Jahr bereits erweitert.

Vom Ausbau seiner E-Commerce-Aktivitäten verspricht sich der angeschlagene Versandhändler nicht zuletzt eine Aufwertung der Marke. Im Laufe des kommenden Jahres sollen noch weitere 60 bis 70 Partner dazukommen. Über die Partnerplattform realisiert wurde beispielsweise der Bereich „Büro & Schreibwaren“, der neuerdings als Unterpunkt der Rubrik „Wohnen“ auf neckermann.de integriert ist. Hier gibt es von Etiketten über Kalender bis hin zu Schreibgeräten, Ordnern und Präsentationsbedarf ein umfassendes PBS-Sortiment – konsequenterweise mit dem Hinweis „nur im Internet“. Mit dem Ausbau des Online-Angebots über das Partner-Modell will das Versandhaus neue Kunden gewinnen und Kosten sparen.

Kontakt: www.neckermann.de

Verwandte Themen
Startseite der E-Commerce-Plattform Back Market für wiederaufbereitete Elektrogeräte
Zweites Leben für gebrauchten Elektrogeräte weiter
Lars Schade spricht beim Vortragsprogramm des „Büro der Zukunft“ auf der Paperworld in Frankfurt.
Lars Schade zu den Chancen der Marktplätze weiter
Weiter auf Expansionskurs: Amazon baut in Mönchengladbach ein weiteres Mega-Logistikzentrum. (Bild: Amazon-Lager in Leipzig)
Amazon baut zwölftes Logistikzentrum in Deutschland weiter
Zu den umsatzstärksten Onlineshops in Deutschland gehören mit Amazon, Otto und Zalando auch Marktplatz-Anbieter – die Bedeutung der digitalen Marktplätze soll künftig weiter zunehmen. (Bild: Statista)
Digitale Marktplätze werden wichtiger weiter
Druckerverbrauchsmaterialien zu extrem niedrigen Preisen, über die Plattformen Amazon und Ebay werden auch patentverletzende Nachbauten angeboten. (Bild: iStock 152984978)
Amazon wegen „Fake-Toner“ am Pranger weiter
B2B-Markplätze im Vergleich – Chance für den Handel?
B2B-Marktplätze und die Chancen für den Handel weiter