BusinessPartner PBS
Online-Umsatz der Multi-Channel-Anbieter 2014 und Prognose 2020 (Quelle: IFH Köln, 2015)
Online-Umsatz der Multi-Channel-Anbieter 2014 und Prognose 2020 (Quelle: IFH Köln, 2015)

Multi-Channel-Vertrieb: Dem Sowohl-als-auch gehört die Zukunft

Das IFH Köln erwartet in den kommenden Jahren einen weiter steigenden Anteil der Multi-Channel-Retailer am Gesamtumsatz des Online-Handels.

Der Online-Umsatz der Multi-Channel-Retailer betrug 2014 schon rund 15 Milliarden Euro, ein Anteil von 35,7 Prozent am gesamten Online-Handel. Das zeigt der aktuelle „Branchenreport Online-Handel“ des IFH Köln. Enthalten sind die Online-Umsätze von Internet-Pure-Playern, Versendern und Herstellern, welche zusätzlich stationäre Geschäfte betreiben – also Cyberport, Notebooksbilliger, Bonprix, Mytoys, Esprit oder Apple – sowie die Online-Umsätze der stationären Händler in den eigenen Online-Shops. Der Gesamtumsatz der Multi-Channel-Anbieter Online und Offline dürfte schätzungsweise bei rund 90 bis 100 Milliarden Euro liegen, also bei rund 20 Prozent des Einzelhandelsumsatzes in Deutschland.

Das bedeutet: Selbst in der vergleichsweise engen Abgrenzung hat Multi-Channel-Retailing mit mehr als einem Drittel Anteil am Online-Handels-Umsatz bereits heute eine enorme Bedeutung. Gerade diese Betrachtung zeigt eindeutig die hohe Relevanz zunehmender Online-Offline-Vernetzung auch für die Zukunft, heißt es beim IFH Köln. Die steigende Vielzahl von Cross-Channel-Angeboten trage bereits Früchte, zunächst vor allem zugunsten der stationären Händler mit eigenem Online-Vertrieb. Alleine in der Trendlinie werde sich der Multi-Channel-Umsatz nach IFH-Berechnungen bis 2020 auf rund 31 Milliarden Euro mehr als verdoppeln und auf rund 42 Prozent Anteil am Online-Handel ansteigen.

Kontakt: www.ifh-koeln.de 

Verwandte Themen
Startseite der E-Commerce-Plattform Back Market für wiederaufbereitete Elektrogeräte
Zweites Leben für gebrauchte Elektrogeräte weiter
Lars Schade spricht beim Vortragsprogramm des „Büro der Zukunft“ auf der Paperworld in Frankfurt.
Lars Schade zu den Chancen der Marktplätze weiter
Screenshot der Website von Skrebba: Der vorläufige Insolvenzverwalter sucht eine Lösung, um den Betrieb weiterzuführen. (Monitorbild: Thinkstock 166011575)
Auch für Skrebba wird Investor gesucht weiter
Mike Gärtner, Papyrus Deutschland
Papyrus erschließt neue Umsatzquellen weiter
Umsatzentwicklung nach Marketmedia24 für die PBS-Branche und Produktsegmente (Quelle: Marketmedia24, Köln)
PBS-Branche mit Nullwachstum weiter
Printus modernisiert derzeit seine Unternehmenssoftware. (Bild: Printus)
Auch Printus setzt auf SAP weiter