BusinessPartner PBS

HDE begrüßt Rechtssicherheit für Online-Händler

Die vom Bundesjustizministerium geplante Neuregelung der Mustertexte zum Widerrufs- und Rückgaberecht im Fernabsatzhandel findet die Zustimmung des Hauptverbands des Deutschen Einzelhandels (HDE).

Seit geraumer Zeit werden immer wieder Online-Händler abgemahnt, weil sie angeblich nicht die nach dem Fernabsatzgesetz vorgeschriebene Widerrufsbelehrung vorgenommen hätten – obwohl sie sich an den Text der Musterwiderrufsbelehrungen gehalten haben. Das Problem an der bisherigen Regelung: Einige Gerichte haben in der Vergangenheit genau diese Musterwiderrufsbelehrungen als nicht ausreichend gewertet. Dieses Dilemma soll mit der geplanten neuen Regelung ausgeräumt werden. Nach Angaben des HDE verkaufen rund 50000 Unternehmen in Deutschland Waren über das Internet. Das Umsatzvolumen dieser Unternehmen betrage alleine im B2C-Bereich in 2008 etwa 20 Milliarden Euro.

Kontakt: www.einzelhandel.de

Verwandte Themen
Jeder zehnte Kauf wird zurückgeschickt weiter
Titelseite der Metapack-Studie zu den gestiegenen Anforderungen der Kunden an die Logistikleistung von Online-Händlern.
Kunden verlangen Sendungsverfolgung weiter
Dank moderner Hochleistungssortieranlagen sollen in den neuen Hermes-Logistikzentren täglich über 200.000 Sendungen verarbeitet werden können.
ECE und Hermes investieren 600 Millionen Euro in Ausbau der Logistik weiter
„Crowdworking hat Potenzial“ weiter
Direkter Informationsaustausch beim Mercateo Business Lunch (Bild: Mercateo)
Mercateo setzt weiter auf direkten Kontakt weiter
Wer ist der schnellste Logistiker? weiter