BusinessPartner PBS

HDE begrüßt Rechtssicherheit für Online-Händler

Die vom Bundesjustizministerium geplante Neuregelung der Mustertexte zum Widerrufs- und Rückgaberecht im Fernabsatzhandel findet die Zustimmung des Hauptverbands des Deutschen Einzelhandels (HDE).

Seit geraumer Zeit werden immer wieder Online-Händler abgemahnt, weil sie angeblich nicht die nach dem Fernabsatzgesetz vorgeschriebene Widerrufsbelehrung vorgenommen hätten – obwohl sie sich an den Text der Musterwiderrufsbelehrungen gehalten haben. Das Problem an der bisherigen Regelung: Einige Gerichte haben in der Vergangenheit genau diese Musterwiderrufsbelehrungen als nicht ausreichend gewertet. Dieses Dilemma soll mit der geplanten neuen Regelung ausgeräumt werden. Nach Angaben des HDE verkaufen rund 50000 Unternehmen in Deutschland Waren über das Internet. Das Umsatzvolumen dieser Unternehmen betrage alleine im B2C-Bereich in 2008 etwa 20 Milliarden Euro.

Kontakt: www.einzelhandel.de

Verwandte Themen
Weitere Features sind für den Online-Shop der iba AG angekündigt.
Händler iba feilt am Online-Shop weiter
Die ausschließliche Verpflichtung zum rein elektronischen Rechnungsaustausch soll ab dem 27. November 2020 greifen. Bild: Thinkstock/iStock/Fran.Marin
Bundeskabinett beschließt E-Rechnungs-Verordnung weiter
Screenshot der B2B-Beschaffungsplatform von Crowdfox
Neuer Plattform-Betreiber Crowdfox mit frischem Kapital weiter
Mit dem Ablauf des Patents wird sich der virtuelle Gang zur Kasse in vielen Online-Shops von US-Händlern deutlich einfacher gestalten, vermuten E-Commerce-Experten.
Amazons „1-Click“-Patent läuft aus weiter
Noch bis 2019 eine Großbaustelle: Der neue Standort in Bochum wird das bestehende Paketnetz von DHL ergänzen und mit bis zu 50.000 Sendungen pro Betriebsstunde zu den leistungsfähigsten Paketzentren Europas zählen.
DHL baut weiteres Mega-Paketzentrum weiter
Nutzung der Produktverpackung für Kommunikations- und Werbezwecke (Quelle: e-KIX, ECC Köln)
Online-Handel unterschätzt Wirkung von Verpackungen weiter