BusinessPartner PBS

HDE begrüßt Rechtssicherheit für Online-Händler

Die vom Bundesjustizministerium geplante Neuregelung der Mustertexte zum Widerrufs- und Rückgaberecht im Fernabsatzhandel findet die Zustimmung des Hauptverbands des Deutschen Einzelhandels (HDE).

Seit geraumer Zeit werden immer wieder Online-Händler abgemahnt, weil sie angeblich nicht die nach dem Fernabsatzgesetz vorgeschriebene Widerrufsbelehrung vorgenommen hätten – obwohl sie sich an den Text der Musterwiderrufsbelehrungen gehalten haben. Das Problem an der bisherigen Regelung: Einige Gerichte haben in der Vergangenheit genau diese Musterwiderrufsbelehrungen als nicht ausreichend gewertet. Dieses Dilemma soll mit der geplanten neuen Regelung ausgeräumt werden. Nach Angaben des HDE verkaufen rund 50000 Unternehmen in Deutschland Waren über das Internet. Das Umsatzvolumen dieser Unternehmen betrage alleine im B2C-Bereich in 2008 etwa 20 Milliarden Euro.

Kontakt: www.einzelhandel.de

Verwandte Themen
Gemeinsamer Auftritt: die Einstiegsseite zu „Diepholz bei eBay“
HDE und eBay ziehen positive Zwischenbilanz weiter
Praxisvorträge inklusive: Mercateo lädt zum Unite Supplier Day nach Leipzig.
Mercateo veranstaltet „Unite Supplier Day 2017“ weiter
Studie zeigt Chancenpotenziale auf weiter
Kaufarten im Handel 2017 (Quelle: ECC Köln, 2017)
Nur sechs Prozent aller Käufe sind „echtes“ Cross-Channel  weiter
Amazon Business ist in Deutschland vor vier Monaten gestartet – bis heute wurden rund 50.000 Geschäftskunden beliefert. (Bild-Monitor: ThinkstockPhotos-166011575)
Amazon Business legt Senkrechtstart hin weiter
In Hamburg-Harburg vergrößert Rhenus Warenhouse Solutions Deutschland seine Kapazitäten für das Multi-User-Distributionszentrum auf mehr als 50.000 Quadratmeter. (Bild: Rhenus)
Rhenus erwartet Nachfrageschub durch E-Commerce weiter