BusinessPartner PBS

„Nachhaltigkeit“ mit Glaubwürdigkeitsproblemen

Obwohl die Menschen bei ihrer Auswahl eines Online-Shops auf „nachhaltige“ Produkte und Herstellung achten wollen, sind sie bei den Versprechen der Händler skeptisch.

50 Prozent der Online-Shopper legen bei der Shop-Auswahl Wert auf Nachhaltigkeit: Klicken zum Vergrößern
50 Prozent der Online-Shopper legen bei der Shop-Auswahl Wert auf Nachhaltigkeit: Klicken zum Vergrößern

Die aktuellen Auswertungen des „Handelsskix“ und des ECC-Konjunkturindex in Bezug auf das Thema Nachhaltigkeit zeigen: Konsumenten achten nach eigenen Angaben auch online zunehmend auf CSR-Aspekte. Nach einer Umfrage des Instituts für Handelsforschung unter deutschen Online-Shoppern stimmen mehr als die Hälfte der Befragten der Aussage ganz oder eher zu: „Bei der Auswahl eines Online-Shops sind mir nachhaltige Produkte bzw. Produktions- und Arbeitsbedingungen wichtig.“ Doch zugleich begegnen die Menschen den Aussagen von Online-Händlern, dass ihre angebotenen Produkte nachhaltig produziert wurden, mit einer gehörigen Portion Skepsis: 85 Prozent finden es schwierig nachzuvollziehen, ob die angebotenen Produkte wirklich nachhaltig produziert wurden, so die Ergebnisse der aktuellen Umfrage unter mehr als 1500 Menschen.

Drei Viertel der Online-Händler stellen keine verstärkte Nachfrage nach nachhaltigen Produkten im Vergleich zum Vorjahr fest. Dementsprechend plant auch nur knapp jeder fünfte Online-Händler nach eigenen Angaben Umstellungen im Sortiment. Mehr als 61 Prozent haben noch keine Umstellungen auf nachhaltige Produkte vorgenommen und haben diesbezüglich auch keine Ambitionen. „Das zögerliche Verhalten der Händler ist in gewisser Wiese verständlich“, so Bettina Seul vom IFH Köln. In dem Moment, wo ein Händler mit Nachhaltigkeit werbe, mache er sich auch überprüfbar, daher sei eine absolut umfassende Strategie gefordert.

Kontakt: www.ecc-handel.de

Verwandte Themen
Weitere Features sind für den Online-Shop der iba AG angekündigt.
Händler iba feilt am Online-Shop weiter
Die ausschließliche Verpflichtung zum rein elektronischen Rechnungsaustausch soll ab dem 27. November 2020 greifen. Bild: Thinkstock/iStock/Fran.Marin
Bundeskabinett beschließt E-Rechnungs-Verordnung weiter
Screenshot der B2B-Beschaffungsplatform von Crowdfox
Neuer Plattform-Betreiber Crowdfox mit frischem Kapital weiter
Mit dem Ablauf des Patents wird sich der virtuelle Gang zur Kasse in vielen Online-Shops von US-Händlern deutlich einfacher gestalten, vermuten E-Commerce-Experten.
Amazons „1-Click“-Patent läuft aus weiter
Noch bis 2019 eine Großbaustelle: Der neue Standort in Bochum wird das bestehende Paketnetz von DHL ergänzen und mit bis zu 50.000 Sendungen pro Betriebsstunde zu den leistungsfähigsten Paketzentren Europas zählen.
DHL baut weiteres Mega-Paketzentrum weiter
Nutzung der Produktverpackung für Kommunikations- und Werbezwecke (Quelle: e-KIX, ECC Köln)
Online-Handel unterschätzt Wirkung von Verpackungen weiter