BusinessPartner PBS

Studie zu den Veränderungen im Handel

Unter dem Titel „Sales-Trends – Strategien für den erfolgreichen Handel von morgen“ beschäftigt sich eine neue Studie des Zukunftsinstituts mit den veränderten Rahmenbedingungen für den Einzelhandel.

„Die Art und Weise, wie wir einkaufen, verändert sich in rasanter Geschwindigkeit“, heißt es bei den Autoren der neuen Studie. Der Online-Handel boomt und immer häufiger werde nicht mehr nur vom PC oder Laptop, sondern auch mobil eingekauft – über das Tablet oder über das Smartphone. Dementsprechend sind sowohl Online- wie auch stationäre Händler gefordert, ihr Angebot und ihren Service für den Kunden komfortabler zu machen. Die Studie beleuchtet einige Möglichkeiten dafür und fasst in 43 Trends zusammen, was die Handelswelt verändern wird. Beispielsweise empfehlen die Autoren statt in Flächenerweiterungen zu investieren, neue Technologien einzubinden, um Brücken zum Point-of-Sale zu schaffen. „Um den Kunden von heute zu erreichen, muss etwa der mobile Kanal direkt mit dem POS und allen anderen Touchpoints verknüpft werden“, heißt es beim Zukunftsinstitut. Die Autoren der Studie demonstrieren unter anderem, wie der Verkaufsraum mithilfe von so genanntem „Augmented-Shopping-Technologien“ schon mit dem Internet verschmolzen ist.

Kontakt: www.zukunftsinstitut.de

Verwandte Themen
Neue Internet-Initiative für Bonner Einzelhändler (Foto: Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn)
Neuer Online-Marktplatz für Bonner Einzelhändler weiter
eBay in Dreilinden bei Berlin: Viele gewerbliche Händler aus Deutschland sind auf der Plattform präsent. (Bild: eBay)
Deutsche Händler besonders engagiert weiter
Der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland (bevh) erwartet weiterhin starkes Umsatzwachstum im Onlinehandel.
Weiteres Umsatzplus im Online-Handel weiter
Das kleine „s“ macht einen gewaltigen Unterschied: https setzt sich immer mehr durch (Bild: Thinkstock 492694922)
https wird zunehmend verpflichtender Standard weiter
Persönlicher Kontakt unerwünscht: Eine Bitkom-Umfrage zeigt, dass vielen Online-Shoppern die Anonymität im Netz gefällt (Bild: Thinkstockphotos 598552452)
Preis und Auswahl schlagen persönlichen Kontakt weiter
Für Online-Verkäufe nutzt der Fachhandel am häufigsten Standard-Shop-Systeme, B2B-Marktplätze und eigenentwickelte Shopsysteme (Grafik: ibi research: „Online Kaufverhalten im B2B-E-Commerce“, powered by Creditreform und SIX)
Unterschiedliche Datenformate verursachen die meisten Probleme weiter