BusinessPartner PBS

GfK: E-Commerce-Umsatz wächst langsamer

Die Entwicklung des Gesamtumsatzes im privaten E-Commerce (Online-Einzelhandel B2C) verlief in den letzten fünf Jahren äußerst dynamisch, teilt die Nürnberger Gesellschaft für Konsumforschung mit.

Teilweise sei der Umsatz jährlich um über 30 Prozent gewachsen. Dies sei vor allem darauf zurückzuführen, dass gerade ab 2003 die Deutschen überproportional stark begannen, das Internet zu nutzen und zudem auch bereit waren, erste Erfahrungen im virtuellen Shoppen zu sammeln. Die GfK geht davon aus, dass sich der positive Trend von zweistelligen Wachstumsraten beim E-Commerce-Umsatz in den nächsten drei Jahren fortsetzen wird. Gegenüber den Vorjahren wird dies allerdings doch auf einem deutlich niedrigeren Niveau erfolgen. Die magische 20 Milliarden Euro-Grenze könnte bei anhaltend erfreulicher Konsumlaune der Deutschen bereits in 2008 erreicht werden.

Kontakt: www.gfk.com

Verwandte Themen
Amazon hat angekündigt, die Zahl der Mitarbeiter in Deutschland in diesem Jahr deutlich zu erhöhen. (Bild: Amazon)
Amazon treibt Personalausbau voran weiter
Immer schneller versenden: Im Projekt Amazon Prime-Air sucht der Online-Händler nach neuen Wegen zum Endkunden. (Bild: Amazon)
Amazon steigert Umsätze um 27 Prozent weiter
Die Gewinner des Online-Handels-Award in den sieben Kategorien. (Grafik: IFH Köln)
Die besten B2C-Online-Shops Deutschlands weiter
Entwicklung des Anteils des grenzüberschreitenden E-Commerce 2015 - 2020 (Quelle: Alipay, McKinsey/DHL Express)
Internationalisierung treibt Wachstum im E-Commerce weiter
Auf dem Sofa per Smartphone bestellen und im Laden abholen, im Supermarkt den digitalen Einkaufszettel zu Rate ziehen und im Internet Koch-Pakete zum selbst Kochen nach Hause bestellen, die Grenzen zwischen On- und Offline-Shopping verschwinden laut einer
Grenzen zwischen On- und Offline-Shopping verschwinden weiter
Jeder zehnte Kauf wird zurückgeschickt weiter