BusinessPartner PBS

GfK: E-Commerce-Umsatz wächst langsamer

Die Entwicklung des Gesamtumsatzes im privaten E-Commerce (Online-Einzelhandel B2C) verlief in den letzten fünf Jahren äußerst dynamisch, teilt die Nürnberger Gesellschaft für Konsumforschung mit.

Teilweise sei der Umsatz jährlich um über 30 Prozent gewachsen. Dies sei vor allem darauf zurückzuführen, dass gerade ab 2003 die Deutschen überproportional stark begannen, das Internet zu nutzen und zudem auch bereit waren, erste Erfahrungen im virtuellen Shoppen zu sammeln. Die GfK geht davon aus, dass sich der positive Trend von zweistelligen Wachstumsraten beim E-Commerce-Umsatz in den nächsten drei Jahren fortsetzen wird. Gegenüber den Vorjahren wird dies allerdings doch auf einem deutlich niedrigeren Niveau erfolgen. Die magische 20 Milliarden Euro-Grenze könnte bei anhaltend erfreulicher Konsumlaune der Deutschen bereits in 2008 erreicht werden.

Kontakt: www.gfk.com

Verwandte Themen
Mit „Connect“ können Fachhändler direkt im Verkaufsgespräch ihren Kunden eine passende Finanzierungsoption für ihr Produkt vorschlagen.
abcfinance stellt App für Fachhändler vor weiter
Mercateo-Lobby in Leipzig: Mit dem Millionen-Invest von BIP will Mercateo die nächsten Wachstumsschritte vorantreiben. (Bild: Mercateo)
Mercateo gewinnt Investorengelder weiter
Aktuelles Einkaufsverhalten von Amazon-Käufern (Quelle: ECC Köln: Cross-Channel – Quo vadis?, Köln 2017)
Informieren vor dem Kauf – bei Amazon weiter
Handelsplattformen sollen aktiver werden weiter
Amazon baut sein Angebot für Prime-Kunden aus: Es gibt inzwischen mehr als 50 Dash Buttons
Amazon baut Auswahl für Dash Buttons aus weiter
Drei Viertel der befragten Experten gehen davon aus, dass im Jahr 2020 schon mehr als 50 Prozent ihrer Unternehmenseinkäufe online getätigt werden. (Quelle: ibi research „Online-Kaufverhalten im B2B-E-Commerce – powered by Creditreform und SIX)
Handels-Plattformen auf dem Vormarsch weiter