BusinessPartner PBS

GfK: E-Commerce-Umsatz wächst langsamer

Die Entwicklung des Gesamtumsatzes im privaten E-Commerce (Online-Einzelhandel B2C) verlief in den letzten fünf Jahren äußerst dynamisch, teilt die Nürnberger Gesellschaft für Konsumforschung mit.

Teilweise sei der Umsatz jährlich um über 30 Prozent gewachsen. Dies sei vor allem darauf zurückzuführen, dass gerade ab 2003 die Deutschen überproportional stark begannen, das Internet zu nutzen und zudem auch bereit waren, erste Erfahrungen im virtuellen Shoppen zu sammeln. Die GfK geht davon aus, dass sich der positive Trend von zweistelligen Wachstumsraten beim E-Commerce-Umsatz in den nächsten drei Jahren fortsetzen wird. Gegenüber den Vorjahren wird dies allerdings doch auf einem deutlich niedrigeren Niveau erfolgen. Die magische 20 Milliarden Euro-Grenze könnte bei anhaltend erfreulicher Konsumlaune der Deutschen bereits in 2008 erreicht werden.

Kontakt: www.gfk.com

Verwandte Themen
Auf einer eigenen Internetseite wirbt Amazon um Zusteller in Berlin, weitere Standorte in Deutschland sollen folgen.
Amazon setzt bei Zustellung auf "freie Mitarbeiter" weiter
Deutsche Post DHL informiert über Änderungen bei Versand von Warenlieferungen in Briefen. (Bild: Deutsche Post DHL)
Internationaler Versand von Waren in Briefen weiter möglich weiter
Sechs von zehn Befragten, die an der „Cyber Week“ teilnehmen, haben dadurch ihre Gesamtumsätze in der Weihnachtszeit erhöht. (Grafik: ECC Koeln, eBay)
Weihnachtsumsatz verschiebt sich in Richtung „Cyber Week“ weiter
Amazon-Logistikzentrum in Leipzig: Der BVOH berichtet von Unregelmäßigkeiten bei den Auszahlungen an Marktplatzhändler. (Bild: Amazon)
Amazon zahlt Händlern Gelder nicht aus weiter
Amazon Business ist mit kostenlosen Premium-Versand für Prime-Mitglieder gestartet.
Mit kostenlosem Premium-Versand gestartet weiter
Prognose von ibi research: der E-Commerce-Anteil am Einzelhandelsumsatz könnte sich bis 2023 auf knapp 20 Prozent verdoppeln.
Anteil am Einzelhandelsumsatz könnte sich verdoppeln weiter