BusinessPartner PBS

Weihnachtstraffic nutzen, Kaufabbrüche verhindern

Onlinehändler sollten die Vorweihnachtszeit mit ihren erhöhten Traffic-Zahlen nutzen. Mit geeigneten Maßnahmen können sie Kaufabbrüche unterbinden und den Erfolg ihrer Marketingaktionen steigern.

Der Anbieter der Plattform für Conversion-Rate-Optimierung Ve Interactive empfiehlt Online-Händlern, potenzielle Käufer gerade in der Vorweihnachtszeit mit gezielten Re-Targeting-Maßnahmen zurück auf ihren Webshop zu locken und zum Kaufabschluss zu animieren. Ein häufiger Fehler vieler Webshops sei, dass Layout und der Tonalität von Webshop auf der einen und Re-Marketing- und Re-Engagement-Aktion auf der anderen Seite nicht übereinstimmten. Dann gebe es keinen Wiedererkennungswert und der Kunde sehe keinen Grund, auf die Re-Marketing-Aktion zu reagieren. Der Anbieter empfiehlt außerdem, potenzielle Käufer auch nach dem Verlassen des Webshops an den bereits gefüllten Warenkorb zu erinnern, etwa indem der Online-Händler den Interessenten den Warenkorb per Mail als Merkzettel zusendet. Zusätzliche Kaufanreize und Rabatte können sich gerade in der Weihnachtszeit eignen, um potenzielle Shopper vom Kauf zu überzeugen und sich gegenüber den Mitbewerbern zu behaupten. „Der kostenlose Versand kann dabei genauso willkommen sein, wie ein Rabatt oder ein zusätzlicher Gratis-Artikel“, heißt es bei Ve Interactive. „Entscheidend ist jedoch die sinnvolle Platzierung des Kaufanreizes. Ein Kunde, dem der Bestellvorgang zu kompliziert erscheint, wird sich auch bei einem Gratis-Versand nicht zum Kauf bewegen lassen. Ebenso wenig hilft ein Rabatt, wenn der Kunde nicht sein bevorzugtes Zahlungsmittel einsetzen kann.“

Kontakt: www.veinteractive.com/de

Verwandte Themen
Auf einer eigenen Internetseite wirbt Amazon um Zusteller in Berlin, weitere Standorte in Deutschland sollen folgen.
Amazon setzt bei Zustellung auf "freie Mitarbeiter" weiter
Deutsche Post DHL informiert über Änderungen bei Versand von Warenlieferungen in Briefen. (Bild: Deutsche Post DHL)
Internationaler Versand von Waren in Briefen weiter möglich weiter
Sechs von zehn Befragten, die an der „Cyber Week“ teilnehmen, haben dadurch ihre Gesamtumsätze in der Weihnachtszeit erhöht. (Grafik: ECC Koeln, eBay)
Weihnachtsumsatz verschiebt sich in Richtung „Cyber Week“ weiter
Amazon-Logistikzentrum in Leipzig: Der BVOH berichtet von Unregelmäßigkeiten bei den Auszahlungen an Marktplatzhändler. (Bild: Amazon)
Amazon zahlt Händlern Gelder nicht aus weiter
Amazon Business ist mit kostenlosen Premium-Versand für Prime-Mitglieder gestartet.
Mit kostenlosem Premium-Versand gestartet weiter
Prognose von ibi research: der E-Commerce-Anteil am Einzelhandelsumsatz könnte sich bis 2023 auf knapp 20 Prozent verdoppeln.
Anteil am Einzelhandelsumsatz könnte sich verdoppeln weiter