BusinessPartner PBS

Durchbruch bei Mobile-Payment durch Amazon?

Der Online-Händler Amazon will in den nächsten Wochen ein Kreditkarten-Lesegerät auf den Markt bringen und damit in das Geschäft für mobile Bezahlverfahren einsteigen.

Gleichzeitig schafft Amazon die Voraussetzungen für eine eigene Wallet App und bietet auch kartenbasiertes Mobile Payment am Mobile-POS an. Bisher bestimmte Square den Markt mit mobilen Smartphone-Bezahllösungen. Könnte Amazon mobilen Kartenzahlungen womöglich zum Durchbruch verhelfen? Sascha Breite, Head Future Payments bei SIX Payment Services, unterzieht die Ankündigung einem Reality Check. „Ein genauer Termin für die Einführung des mobilen Kreditkarten-Lesegeräts in den USA steht noch nicht fest. Gerade für kleine und mittelständische Händler könnte es dann aber einfacher werden, Kartenzahlungen vor Ort zu akzeptieren. Zudem hat Amazon kürzlich auch seine neue Wallet App als Grundgerüst für einen Bezahldienst veröffentlicht. Käufer können damit bislang nur Gutscheine und Bonuskarten digital sammeln, bezahlen können sie damit noch nicht. Für den Durchbruch steht aber fest: Je einfacher die Payment-Lösungen zu nutzen sind, desto besser ihre Chancen. Hier hat Amazon mit seinen etablierten nutzerfreundlichen Services einen Vorteil.“

Die potenziellen Einnahmen aus dem neuen Geschäftszweig dürften für den Online-Händler nicht der einzige Grund sein, in den Payment-Markt vorzudringen. Viel spannender sei für Amazon die zusätzlichen Daten rund um das Kaufverhalten und die Zahlungen am Point-of-Sale im Ladengeschäft, meint Sascha Breite. Der Bezahlservice von Amazon könnte so die Brücke zwischen E-Commerce und Einzelhandel schlagen. Auch die anderen großen Marken trieben ihre Payment-Innovationen voran, so Breite: „Paypal erweitert seine Dienste laufend, Google Wallet verschafft sich zunehmend Marktanteile in den USA, 2015 starten Visa und MasterCard ihre eigenen Wallet-Dienste V.me und MasterPass in Deutschland. Finanzinstitute beschäftigen sich ebenfalls mit dem Thema und modernisieren ihre Zahlungslösungen schneller, um langfristig im Wettbewerb bestehen zu können. Amazon könnte einen guten Zeitpunkt gewählt haben und muss nun die Feuerprobe bestehen und erst einmal eine kritische Nutzermasse in den USA gewinnen.“

Kontakt: www.six-payment-services.com

Verwandte Themen
Weitere Features sind für den Online-Shop der iba AG angekündigt.
Händler iba feilt am Online-Shop weiter
Die ausschließliche Verpflichtung zum rein elektronischen Rechnungsaustausch soll ab dem 27. November 2020 greifen. Bild: Thinkstock/iStock/Fran.Marin
Bundeskabinett beschließt E-Rechnungs-Verordnung weiter
Screenshot der B2B-Beschaffungsplatform von Crowdfox
Neuer Plattform-Betreiber Crowdfox mit frischem Kapital weiter
Mit dem Ablauf des Patents wird sich der virtuelle Gang zur Kasse in vielen Online-Shops von US-Händlern deutlich einfacher gestalten, vermuten E-Commerce-Experten.
Amazons „1-Click“-Patent läuft aus weiter
Noch bis 2019 eine Großbaustelle: Der neue Standort in Bochum wird das bestehende Paketnetz von DHL ergänzen und mit bis zu 50.000 Sendungen pro Betriebsstunde zu den leistungsfähigsten Paketzentren Europas zählen.
DHL baut weiteres Mega-Paketzentrum weiter
Nutzung der Produktverpackung für Kommunikations- und Werbezwecke (Quelle: e-KIX, ECC Köln)
Online-Handel unterschätzt Wirkung von Verpackungen weiter