BusinessPartner PBS
Entwicklung des Anteils des grenzüberschreitenden E-Commerce 2015 - 2020 (Quelle: Alipay, McKinsey/DHL Express)
Entwicklung des Anteils des grenzüberschreitenden E-Commerce 2015 - 2020 (Quelle: Alipay, McKinsey/DHL Express)

DHL-Studie zum Online-Handel: Internationalisierung treibt Wachstum im E-Commerce

Für den grenzüberschreitenden Online-Handel erwartet eine Studie von DHL bis 2020 überdurchschnittliche Wachstumsraten.

Händler und Hersteller, die ihre Produkte international online anbieten, können sich auf enormes Wachstumspotential freuen. Das zeigt eine von DHL Express veröffentlichte Studie. Der Bericht „Der Gewürzhandel des 21. Jahrhunderts – Leitfaden für eine erfolgreiche Partizipation am Cross-Boarder-E-Commerce“ geht detailliert auf Märkte und Produkte ein, die die größten Wachstumschancen haben, zeigt die Beweggründe und die Vorlieben weltweit einkaufender Kunden auf und arbeitet die Erfolgskriterien für Online-Händler, die international agieren möchten, aus. Im Besonderen geht er auf die Möglichkeiten für Premium-Produkte und -dienstleistungen ein, deren weitaus höherer Warenkorbwert einen bedeutend größeren Anteil internationaler Bestellungen ausmacht.

Die Studie zeigt auf, dass der grenzüberschreitende Handel stark steigende Wachstumsraten verzeichnet, die es in den meisten anderen Handelsmärkten so nicht gibt: das Volumen des internationalen Online-Handels soll bei einem durchschnittlichen Jahreswachstum von 25 Prozent zwischen 2015 und 2020 (von 300 Milliarden US-Dollar auf 900 Milliarden US-Dollar) doppelt so schnell ansteigen, wie das des inländischen. Online Händler können ihre Abverkäufe schon allein dadurch um 10 bis 15 Prozent steigern, indem sie ihre Produkte international anbieten. Das Angebot von Premium-Diensten lässt die Verkäufe sogar noch weiter steigen: Händler und Hersteller, die in ihren Online-Shops eine Option für schnelleren Versand anbieten, wachsen 1,6-mal schneller, als jene, die dies nicht tun. Für den Bereich Schreibwaren/Büroprodukte rechnen zwanzig Prozent der Befragten in Zukunft mit einem bedeutenden Wachstum des internationalen Handels.

Die Studie stützt sich auf Recherchen und Interviews, die von einer weltweiten führenden Unternehmensberatung durchgeführt wurden, sowie auf die Antworten von mehr als 1800 befragten Händlern und Herstellern in sechs Ländern in einer Umfrage für Exporteure. Darin wird der sich wandelnde E-Commerce näher beleuchtet: Dadurch, dass Angebot und Nachfrage immer anspruchsvoller werden, nutzen Hersteller die Vorteile des E-Commerce aus, um Zugang zu direkten Einzelhandelsmodellen zu bekommen. Der „Zwischenhändler“ wird übersprungen und Produkte werden direkt an den Endkunden vertrieben. Diese Händler sollen im internationalen E-Commerce ein um 30 Prozent schnelleres Wachstum erzielen als in anderen Einzelhandelsgruppen. In den verschiedenen Märkten werden Kunden immer anspruchsvoller und geben an, dass die Verfügbarkeit des Produktes und das Vertrauen in den Anbieter sowie attraktive Angebote die Faktoren sind, die sie dazu anregen, bei Online Händlern im Ausland zu kaufen.

Hier geht’s zum PDF der Studie „Der Gewürzhandel des 21. Jahrhunderts – Leitfaden für eine erfolgreiche Partizipation am Cross-Boarder-E-Commerce“

Kontakt: http://www.dpdhl.com 

Verwandte Themen
Auf einer eigenen Internetseite wirbt Amazon um Zusteller in Berlin, weitere Standorte in Deutschland sollen folgen.
Amazon setzt bei Zustellung auf "freie Mitarbeiter" weiter
Deutsche Post DHL informiert über Änderungen bei Versand von Warenlieferungen in Briefen. (Bild: Deutsche Post DHL)
Internationaler Versand von Waren in Briefen weiter möglich weiter
Sechs von zehn Befragten, die an der „Cyber Week“ teilnehmen, haben dadurch ihre Gesamtumsätze in der Weihnachtszeit erhöht. (Grafik: ECC Koeln, eBay)
Weihnachtsumsatz verschiebt sich in Richtung „Cyber Week“ weiter
Amazon-Logistikzentrum in Leipzig: Der BVOH berichtet von Unregelmäßigkeiten bei den Auszahlungen an Marktplatzhändler. (Bild: Amazon)
Amazon zahlt Händlern Gelder nicht aus weiter
Amazon Business ist mit kostenlosen Premium-Versand für Prime-Mitglieder gestartet.
Mit kostenlosem Premium-Versand gestartet weiter
Prognose von ibi research: der E-Commerce-Anteil am Einzelhandelsumsatz könnte sich bis 2023 auf knapp 20 Prozent verdoppeln.
Anteil am Einzelhandelsumsatz könnte sich verdoppeln weiter