BusinessPartner PBS

Facebook als Einkaufsplattform akzeptiert

66 Prozent der Facebook-Nutzer können sich vorstellen, auch direkt auf Facebook einzukaufen, dies ergab eine Umfrage der Ebay-Tochter Afterbuy unter 1218 Nutzern.

Die in Krefeld ansässige Ebay-Tochter bietet Komplett-Lösungen für den Online-Handel, darunter auch die Integration in verschiedene Marktplätze. Bedingung für die Akzeptanz von Facebook als Shopping-Plattform wäre allerdings, dass der Einkauf schnell, sicher und einfach abzuwickeln ist.

Facebook dient seit langem nicht mehr nur als Studentenkanal, es ist heute auch eine Plattform für große und kleine Unternehmen, die sich auf Facebook ihre Seiten eingerichtet haben und es als kostenlosen Marketingkanal nutzen.Händler und Marken nutzen das Social Network seit kurzer Zeit auch als zusätzlichen Vertriebskanal und versuchen Kunden und Interessierte, mit integrierten Shoppinganwendungen zu erreichen. Die Shops sind häufig so in das Netzwerk integriert, dass Kunden die Plattform für den Einkauf nicht mehr verlassen müssen.

Kontakt: www.afterbuy.de, www.facebook.com

Verwandte Themen
Neue Internet-Initiative für Bonner Einzelhändler (Foto: Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn)
Neuer Online-Marktplatz für Bonner Einzelhändler weiter
eBay in Dreilinden bei Berlin: Viele gewerbliche Händler aus Deutschland sind auf der Plattform präsent. (Bild: eBay)
Deutsche Händler besonders engagiert weiter
Der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland (bevh) erwartet weiterhin starkes Umsatzwachstum im Onlinehandel.
Weiteres Umsatzplus im Online-Handel weiter
Das kleine „s“ macht einen gewaltigen Unterschied: https setzt sich immer mehr durch (Bild: Thinkstock 492694922)
https wird zunehmend verpflichtender Standard weiter
Persönlicher Kontakt unerwünscht: Eine Bitkom-Umfrage zeigt, dass vielen Online-Shoppern die Anonymität im Netz gefällt (Bild: Thinkstockphotos 598552452)
Preis und Auswahl schlagen persönlichen Kontakt weiter
Für Online-Verkäufe nutzt der Fachhandel am häufigsten Standard-Shop-Systeme, B2B-Marktplätze und eigenentwickelte Shopsysteme (Grafik: ibi research: „Online Kaufverhalten im B2B-E-Commerce“, powered by Creditreform und SIX)
Unterschiedliche Datenformate verursachen die meisten Probleme weiter