BusinessPartner PBS

E-Vergabe: Vorbereiten auf künftigen Ausschreibungsstandard

Bis 2016 möchte das Beschaffungsamt die Plattform Xvergabe, die Schnittstelle zwischen den einzelnen Vergabeplattformen der öffentlichen Hand, als nationalen Standard etablieren.

Derzeit finden wieder verstärkt Diskussionen zur e-Vergabe statt: Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag möchte das deutsche Vergaberecht einfacher und anwenderfreundlicher gestalten. Das Ziel: Öffentliche Ausschreibungen werden ausschließlich auf elektronischem Wege realisiert. Damit der Wettbewerb durch die daraus folgende Transparenz ordentlich angekurbelt wird, sind für Unternehmer geringe technische Hürden beim Einstieg zur Teilnahme an e-Vergabe zu nehmen, informiert der Dienstleister PSW Group. 

Voraussetzung: S/MIME-Zertifikate

Wichtige Voraussetzung zur Nutzung der e-Vergabe ist ein elektronisches Zertifikat. Mit Hilfe des Zertifikats registrieren sich Unternehmen bei der eVergabe, beziehen elektronische Unterlagen und können ihre Angebote mit der notwendigen elektronischen Signatur versehen. Für die elektronische Signatur bilden die auf S/MIME-basierenden Zertifikate die Grundlage. „Es muss sich dabei mindestens um ein Class 3-Zertifikat handeln. Nur diese sind signierfähig“, unterstreicht Christian Heutger, der Geschäftsführer der PSW Group. 

Technische Voraussetzungen

Um sich an der elektronischen Vergabe von Ausschreibungen beteiligen zu können, benötigen Unternehmen einen Internetanschluss: Zwar können beide Standardprotokolle, HTTP und HTTPS, genutzt werden, empfehlenswert ist jedoch HTTPS zum Schutz von Daten. Am Arbeitsplatzrechner muss zudem der Angebotsassistent (AnA) installiert sein, der als Java-WebStart-Programm eine Oracle Java Runtime Environment voraussetzt. Neben den Leistungsvoraussetzungen für den Rechner – mindestens eine 2 GHz-CPU sowie 1 GB RAM bei 32-Bit-Systemen oder 2 GB für 64-Bit-Systeme – muss eine Kompatibilität zu Microsoft Windows ab Vista bzw. ab Windows 2008 und zu Apple Mac OS X ab Version 10.8 bestehen. Auch gängige Linux-Distributionen (Ubuntu ab 12.04, Debian ab 6, RHEL/CentOS ab 5, OpenSUSE ab 13.1, SUSE Linux Enterprise ab 10) sind kompatibel.

Zusätzliche Software, die Unternehmen benötigen, fasst die Vergabeplattform des Bundes unter www.evergabe-online.info zusammen.

Kontakt: www.psw.net www.bescha.bund.de 

Verwandte Themen
Amazon Business hat innerhalb eines Jahres Kunden vom Ein-Mann- bis zum Großunternehmen gewonnen. (Monitor: Thinkstock 166011575)
Amazon Business beliefert 150.000 Kunden in Deutschland weiter
Perfekte Location für den Lieferanten-Workshop der PBS Network im GAZI-Stadion in Stuttgart
Lieferanten-Workshop der PBS Network zeigt Wege auf weiter
Marktplatz-Betreiber wie Amazon droht bald die Haftung für betrügerische Händler
Marktplatz-Betreiber bei Umsatzsteuer-Betrug in der Pflicht weiter
Der Bonner Online-Marktplatz AllyouneedCity ist gestartet.
Bonner Online-Marktplatz AllyouneedCity gestartet weiter
Eine hohe Kundenzufriedenheit ist für Online-Shops das Ziel mit höchster Priorität. (Bild: ThinkstockPhotos 621138990)
Im B2B hat „Customer-Experience“ höchste Priorität weiter
Grafik aus der Abmahnstudie: Online-Händler können sich gegen den Abmahnmissbrauch zur Wehr setzen. (Bild: obs/Trusted Shops GmbH)
Abmahnvereine gefährden Online-Händler weiter