BusinessPartner PBS

YouTube forciert E-Commerce

Das US-amerikanische Videoportal YouTube bietet die Möglichkeit zu Videos Links zu Online-Händlern einzublenden. Nutzer gelangen über die „Click-to-buy“-Funktion zu Online-Shops wie Amazon oder Apples iTunes Store.

Beteiligt sind zunächst Unternehmen wie der Musikkonzern EMI oder der Spielehersteller Electronic Arts. Die Google Tochter bietet aber auch weiteren Unternehmen die Möglichkeit, ihre Produkte mit den Videoinhalten der Plattform zu verknüpfen. Bisher steht das Angebot nur in den USA zur Verfügung. YouTube kündigte im eigenen Weblog aber an, das Angebot auf andere Länder auszuweiten und eine breit angelegt E-Commerce-Plattform aufzubauen.

Kontakt: www.youtube.com

Verwandte Themen
Screenshot von Profishop.de: Das Unternehmen will Europas größter B2B-Onlinehändler ohne eigenes Lager werden.
Startup Crowdshop wird zu Profishop weiter
Alibaba will weltweit wachsen – und investiert kräftig in den Ausbau seines Logistiknetzwerks.
Alibaba steckt Milliarden in die Logistik weiter
Gute Servicequalität und fachliche Kompetenz bescheinigen die durch Testbild und Statista befragten Kunden der Böttcher AG.
Büromarkt Böttcher punktet mit Service-Qualität weiter
Büroprodukte vor Bergkulisse in Szene gesetzt – Mountgoat geht bei der Präsentation des Bürosortiments unkonventionelle Wege.
Mountgoat, die Bergziege, will hoch hinaus weiter
Weitere Features sind für den Online-Shop der iba AG angekündigt.
Händler iba feilt am Online-Shop weiter
Die ausschließliche Verpflichtung zum rein elektronischen Rechnungsaustausch soll ab dem 27. November 2020 greifen. Bild: Thinkstock/iStock/Fran.Marin
Bundeskabinett beschließt E-Rechnungs-Verordnung weiter