BusinessPartner PBS

Mercateo nimmt Großkunden ins Visier

Der Online-Marktplatz Mercateo will das Unternehmen stärker auf die Bedürfnisse von Großkunden hin ausrichten und ermöglicht neuerdings den Zugriff auf die Produktdatenbank über eine elektronische Schnittstelle.

Dank der verwendeten OCI-Schnittstelle lässt sich das vollständige Mercateo-Sortiment mit rund vier Millionen Artikeln nun auch an kundeninterne ERP-Systeme anbinden. Über individuelle Filter lassen sich dabei bestimmte Produkte oder Lieferanten hervorheben. Auch Unternehmen, die bei der Beschaffung ein Gutschriftsverfahren einsetzen, können auch bei Verwendung der neuen Schnittstelle bei diesem Verfahren bleiben.

Kontakt: www.mercateo.com

Verwandte Themen
Weiter auf Expansionskurs: Amazon baut in Mönchengladbach ein weiteres Mega-Logistikzentrum. (Bild: Amazon-Lager in Leipzig)
Amazon baut zwölftes Logistikzentrum in Deutschland weiter
Zu den umsatzstärksten Onlineshops in Deutschland gehören mit Amazon, Otto und Zalando auch Marktplatz-Anbieter – die Bedeutung der digitalen Marktplätze soll künftig weiter zunehmen. (Bild: Statista)
Digitale Marktplätze werden wichtiger weiter
Druckerverbrauchsmaterialien zu extrem niedrigen Preisen, über die Plattformen Amazon und Ebay werden auch patentverletzende Nachbauten angeboten. (Bild: iStock 152984978)
Amazon wegen „Fake-Toner“ am Pranger weiter
B2B-Markplätze im Vergleich – Chance für den Handel?
B2B-Marktplätze und die Chancen für den Handel weiter
Beispielrechnung von Mercateo: Zeitersparnis durch ein E-Procurementsystem
Mercateo bietet „Online-Prozesskostenrechner“ weiter
Peter F. Schmid, CEO von „Wer liefert was“: Die schnelle Findbarkeit von Produkten ist der wichtigste Grund für die Nutzung von Plattformen und Marktplätzen. (Bild: wlw)
B2B-Plattformen gewinnen an Bedeutung weiter