BusinessPartner PBS

Rechtssicherheit für Online-Shops

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. will Onlineshop-Betreibern mit Standardformulierungen zu mehr Rechtssicherheit verhelfen.

Dafür bietet der Verband die folgenden Musterformulierungen für die Aufnahme in die E-Commerce-Websites an: Anbieterkennzeichnungen, Datenschutzbestimmungen, Allgemeine Geschäftsbedingungen, Impressum, Disclaimer und Verbraucherinformationen. Die Musterformulierungen wurden vom BVDW zusammen mit dem Hamburger Rechtsanwalt Andreas Freitag von der Mitgliedskanzlei FPS Rechtsanwälte und Notare aufgesetzt. Erhältlich sind sie für 19,90 Euro im Online-Shop des Verbands. Für BVDW-Mitglieder stehen die Vorlagen kostenlos im geschützten Bereich zur Verfügung.

„Die Musterformulierungen schaffen Rechtssicherheit für Betreiber von Online-Shops und beugen so der Gefahr einer Abmahnung vor“, so BVDW-Vizepräsident Christoph N. von Dellingshausen zum neuen Angebot. Auch die Nutzer würden durch die Standardtexte Rechtssicherheit erhalten, da das 'Kleingedruckte keine unliebsamen Passagen enthalten würde.

Kontakt: www.bvdw.org

Verwandte Themen
Screenshot von Profishop.de: Das Unternehmen will Europas größter B2B-Onlinehändler ohne eigenes Lager werden.
Startup Crowdshop wird zu Profishop weiter
Alibaba will weltweit wachsen – und investiert kräftig in den Ausbau seines Logistiknetzwerks.
Alibaba steckt Milliarden in die Logistik weiter
Gute Servicequalität und fachliche Kompetenz bescheinigen die durch Testbild und Statista befragten Kunden der Böttcher AG.
Büromarkt Böttcher punktet mit Service-Qualität weiter
Büroprodukte vor Bergkulisse in Szene gesetzt – Mountgoat geht bei der Präsentation des Bürosortiments unkonventionelle Wege.
Mountgoat, die Bergziege, will hoch hinaus weiter
Weitere Features sind für den Online-Shop der iba AG angekündigt.
Händler iba feilt am Online-Shop weiter
Die ausschließliche Verpflichtung zum rein elektronischen Rechnungsaustausch soll ab dem 27. November 2020 greifen. Bild: Thinkstock/iStock/Fran.Marin
Bundeskabinett beschließt E-Rechnungs-Verordnung weiter