BusinessPartner PBS

Lastschrift liegt beim Online-Shopping vorn

Lastschriften sind laut Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) die meist genutzte Bezahlmethode bei Einkäufen im Internet.

38 Prozent der Deutschen haben beim Online-Shopping schon einmal einen Betrag auf diese Weise beglichen. Danach folgen Rechnung, Kreditkarte und Nachnahme. Spezielle Online-Zahlungssysteme wie Paypal oder T-Pay vervollständigen die Top Fünf. Sie wurden bereits von elf Prozent der Deutschen beim Einkaufen im Internet verwendet. Grundlage ist die monatliche Erhebung WebMonitor von Bitkom und Forsa. 1002 Bundesbürger wurden repräsentativ befragt, Mehrfachnennungen waren möglich. „Die meisten Verbraucher entscheiden sich im Internet vor allem für altbewährte Bezahlmethoden wie Lastschrift oder Rechnung. Jeder Zehnte nutzt inzwischen aber auch schon spezielle Online-Bezahlsysteme. Diese Quote wird in den nächsten Jahren weiter steigen“, sagte August-Wilhelm Scheer, Präsident des Bitkom.

Online-Shopping: Die meisten setzen auf Lastschrift
Online-Shopping: Die meisten setzen auf Lastschrift

Derzeit sind es meist Männer, die auf die speziellen Online-Zahlungssysteme setzen. Jeder Siebte hat bereits auf diese Weise im Internet eingekauft. Bei den Frauen waren es mit sieben Prozent nur halb so viele. Unterschiede gibt es auch in der Altersstruktur. Während in der Gruppe der 18- bis 29-Jährigen jeder Fünfte schon einmal ein Online-Zahlungssystem verwendet hat, liegt die Quote bei den Über-60-Jährigen erst bei 2 Prozent. Dabei bieten Online-Zahlungssysteme ein Höchstmaß an Sicherheit. Nutzer müssen sensible Bankdaten nicht mehr bei jedem Shop einzeln hinterlegen – sondern nur noch einmal zentral beim Anbieter des Online-Zahlungssystems. Über dessen Plattform laufen künftig alle Abrechnungen, nur er kennt die Bankdaten.

Unabhängig davon gilt: Online-Shopping wird hier zu Lande immer beliebter. Mit 38 Prozent hat sich 2006 der Anteil der Personen, die Waren und Dienstleistungen über das Internet erwerben, im Vergleich zu 2003 fast verdoppelt. Damit lag Deutschland deutlich über dem EU-Durchschnitt von 20 Prozent, wie aus Daten des Bitkom hervorgeht. Eines der wachstumsstärksten Segmente war der Markt für Musik-Downloads.

Kontakt: www.bitkom.org

Verwandte Themen
Beispielrechnung von Mercateo: Zeitersparnis durch ein E-Procurementsystem
Mercateo bietet „Online-Prozesskostenrechner“ weiter
Peter F. Schmid, CEO von „Wer liefert was“: Die schnelle Findbarkeit von Produkten ist der wichtigste Grund für die Nutzung von Plattformen und Marktplätzen. (Bild: wlw)
B2B-Plattformen gewinnen an Bedeutung weiter
Amazon Business hat innerhalb eines Jahres Kunden vom Ein-Mann- bis zum Großunternehmen gewonnen. (Monitor: Thinkstock 166011575)
Amazon Business beliefert 150.000 Kunden in Deutschland weiter
Perfekte Location für den Lieferanten-Workshop der PBS Network im GAZI-Stadion in Stuttgart
Lieferanten-Workshop der PBS Network zeigt Wege auf weiter
Marktplatz-Betreiber wie Amazon droht bald die Haftung für betrügerische Händler
Marktplatz-Betreiber bei Umsatzsteuer-Betrug in der Pflicht weiter
Der Bonner Online-Marktplatz AllyouneedCity ist gestartet.
Bonner Online-Marktplatz AllyouneedCity gestartet weiter