BusinessPartner PBS

Ebay mit neuem Gebührenmodell

Ab 20. Februar gelten bei dem Online-Auktionshaus verschiedene Gebührenmodelle für private und gewerbliche Verkäufer.

Speziell bei den gewerblichen Verkäufern werden die Gebühren stärker an den Erlös gekoppelt. Vielverkäufern mit guten Bewertungen will eBay Deutschland darüber hinaus mit einer Reduzierung der Verkaufsprovision entgegen kommen. Änderungen gibt es auch im Bewertungssystem: Ab Mitte des Jahres sollen Verkäufer keine negativen Bewertungen mehr über Käufer abgeben dürfen. So würden „Rachebewertungen“ vermieden. Gleichzeitig werden nur noch die Bewertungen der letzten zwölf Monate angezeigt, schlechte Noten verfallen dadurch schneller. Nach Ansicht von Patrick Boos, Ebay-Geschäftsführer für den Bereich Auktion, würden zuverlässige Händler durch das neue Bewertungssystem bevorzugt. Speziell die Änderungen am Berwertungssystem hatten im Vorfeld für einige Unruhe bei den Ebay-Kunden gesorgt.

Kontakt: www.ebay.de

Verwandte Themen
Immer schneller versenden: Im Projekt Amazon Prime-Air sucht der Online-Händler nach neuen Wegen zum Endkunden. (Bild: Amazon)
Amazon steigert Umsätze um 27 Prozent weiter
Die Gewinner des Online-Handels-Award in den sieben Kategorien. (Grafik: IFH Köln)
Die besten B2C-Online-Shops Deutschlands weiter
Entwicklung des Anteils des grenzüberschreitenden E-Commerce 2015 - 2020 (Quelle: Alipay, McKinsey/DHL Express)
Internationalisierung treibt Wachstum im E-Commerce weiter
Auf dem Sofa per Smartphone bestellen und im Laden abholen, im Supermarkt den digitalen Einkaufszettel zu Rate ziehen und im Internet Koch-Pakete zum selbst Kochen nach Hause bestellen, die Grenzen zwischen On- und Offline-Shopping verschwinden laut einer
Grenzen zwischen On- und Offline-Shopping verschwinden weiter
Jeder zehnte Kauf wird zurückgeschickt weiter
Titelseite der Metapack-Studie zu den gestiegenen Anforderungen der Kunden an die Logistikleistung von Online-Händlern.
Kunden verlangen Sendungsverfolgung weiter