BusinessPartner PBS
Staples schneidet im Vergleich der Kaufwahrscheinlichkeit bei Statista gut ab. (Grafik: Statista)
Staples schneidet im Vergleich der Kaufwahrscheinlichkeit bei Statista gut ab. (Grafik: Statista)

E-Commerce: Die wichtigsten Treiber für Käufe in Online-Shops

Schon zum dritten Mal hat das Marktforschungsunternehmen Statista untersucht, an welchen Hebeln Online-Shops ansetzen sollten, um Besucher zu Kunden zu konvertieren.

Der E-Commerce Markt wächst stetig und wird jährlich lukrativer – doch der Wettbewerb um die mehr als 46 Milliarden Euro Umsatz, die deutsche Online-Händler jährlich umsetzen, wird zugleich schärfer. Statista hat eine Studie erarbeitet, die auf über 370 Seiten aktuelle Fragen im E-Commerce untersucht. Demnach gibt es für Händler diverse Hebel, mit denen sie die Kaufwahrscheinlichkeit von Besuchern ihrer Webseite erhöhen können. Jedoch unterscheiden sich die Wirkungsgrade dieser Hebel je nach Branche. „Betrachtet man den Markt ganzheitlich, korrelieren die Hebel aus dem Bereich Aufbau & Usability am stärksten mit der Kaufwahrscheinlichkeit“, heißt es in der Studie. Die verschiedenen Hebel aus dem Bereich Service & Kommunikation beeinflussten die Kaufwahrscheinlichkeit hingegen eher geringer. Am stärksten aber zählt der erste Eindruck: Ein vertrauenserweckendes Layout ist der erfolgreichste Hebel in punkto Kaufwahrscheinlichkeit.

Mobile Optimierung – das Must-Have des E-Commerce

Die mobile Optimierung spielt für die E-Commerce Branche 2016 eine größere Rolle als je zuvor. Die knapp 4000 befragten Online-Shopper schreiben dem Online-Einkauf über mobile Endgeräte eine um neun Prozent erhöhte Relevanz verglichen mit dem Vorjahr zu. Dieser erhöhte Faktor trägt nicht bloß zum Komfort des Besuchs bei, sondern erhöht zusätzlich die Wahrscheinlichkeit, die Besucher zum Käufer zu konvertieren, wie eine signifikante Korrelation beweist. Der Wunsch der Kunden nach mobiler Optimierung bleibt nicht unerhört: Der Anteil der Shops mit mobil optimierter Seite hat sich im Vergleich zum Vorjahr nahezu verdoppelt. Während im Jahr 2015 nur 43 Prozent der Online Shops mobil optimiert waren, erlauben nun 75 Prozent der Händler vom Handy aus zu shoppen.

Mit Gütesiegeln punkten

Weiterhin sind auch in diesem Jahr Transparenz bei den Lieferbedingungen, ausführliche Produktbeschreibungen und eine technisch einwandfreie und vor allem schnelle Darstellung der Seite die wichtigsten Kriterien für Online-Shopper. Die 750 besten Händler wurden mit einem Siegel ausgezeichnet. Das sollte einen jeden Prämierten freuen, denn wie die Online-Shop-Studie enthüllt, ist die Wichtigkeit von Gütesiegeln für Online-Shopper im Vergleich zum Vorjahr ebenfalls deutlich gestiegen.

Eine Leseprobe der Studie gibt es hier.

Kontakt: www.statista-research.com 

Verwandte Themen
Neue Internet-Initiative für Bonner Einzelhändler (Foto: Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn)
Neuer Online-Marktplatz für Bonner Einzelhändler weiter
Der Handel der Zukunft ist digital: Wie verbreitet werden folgende Szenarien im Jahr 2030 sein? (Quelle: Bitkom Research)
Handel steht vor weiteren Veränderungen durch Digitalisierung weiter
eBay in Dreilinden bei Berlin: Viele gewerbliche Händler aus Deutschland sind auf der Plattform präsent. (Bild: eBay)
Deutsche Händler besonders engagiert weiter
Trendbarometer: zu wenig Schutz vor Datenkriminalität in Deutschland
Durable präsentiert „Trendbarometer“ weiter
Der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland (bevh) erwartet weiterhin starkes Umsatzwachstum im Onlinehandel.
Weiteres Umsatzplus im Online-Handel weiter
Das kleine „s“ macht einen gewaltigen Unterschied: https setzt sich immer mehr durch (Bild: Thinkstock 492694922)
https wird zunehmend verpflichtender Standard weiter