BusinessPartner PBS

Urteil: Internet-Auktionshaus haftet für Plagiate

Wenn im Internet mit gefälschten Produkten gehandelt wird, haftet das Internet-Auktionshaus nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) für diese Verletzung von Markenrechten.

Das entschied das Karlsruher Gericht in einem kürzlich veröffentlichten Beschluss (AZ: I ZR 73/05 vom 30. April). Auch wenn das Auktionshaus nicht Anbieter der gefälschten Produkte sei, ermögliche es aber das illegale Angebot. Im vorliegenden Fall waren auf einer Internet-Plattform gefälschte Rolex-Uhren zum Kauf angeboten worden, die sogar als Plagiat gekennzeichnet waren. Die Uhrenfirma hatte daraufhin den Betreiber der Plattform auf Unterlassung verklagt.

Verwandte Themen
Für Online-Verkäufe nutzt der Fachhandel am häufigsten Standard-Shop-Systeme, B2B-Marktplätze und eigenentwickelte Shopsysteme (Grafik: ibi research: „Online Kaufverhalten im B2B-E-Commerce“, powered by Creditreform und SIX)
Unterschiedliche Datenformate verursachen die meisten Probleme weiter
Eine neue Verordnung soll die Bestimmungen des E-Rechnung-Gesetzes konkretisieren. (Bild: Thinkstock 57584054)
E-Rechnungs-Pflicht für Lieferanten von Behörden weiter
Drei Viertel der Befragten Einkaufsexperten geht davon aus, dass im Jahr 2020 mehr als 50 Prozent ihrer Unternehmenseinkäufe online getätigt werden. (Quelle: ibi research, 2017)
B2B-Einkäufer wollen verstärkt online kaufen weiter
Mit „Connect“ können Fachhändler direkt im Verkaufsgespräch ihren Kunden eine passende Finanzierungsoption für ihr Produkt vorschlagen.
abcfinance stellt App für Fachhändler vor weiter
Mercateo-Lobby in Leipzig: Mit dem Millionen-Invest von BIP will Mercateo die nächsten Wachstumsschritte vorantreiben. (Bild: Mercateo)
Mercateo gewinnt Investorengelder weiter
Aktuelles Einkaufsverhalten von Amazon-Käufern (Quelle: ECC Köln: Cross-Channel – Quo vadis?, Köln 2017)
Informieren vor dem Kauf – bei Amazon weiter