BusinessPartner PBS

HDE empfiehlt Handel Multichannel-Strategien

Angesichts rosiger Wachstumsaussichten im Online-Handel sieht der HDE die Zukunft des Einzelhandels im Multichannel-Vertrieb.

Der Handelsverband Deutschland (HDE) schätzt, dass die Verbraucher im laufenden Jahr in Deutschland Waren im Wert von 29,5 Milliarden Euro online kaufen werden. „Der Online-Handel wird dieses Jahr im Vergleich zum Vorjahr um 13 Prozent wachsen. Dies liegt zum Teil sicher auch an der steigenden Verbreitung von Smartphones und Tablet-PCs“, so der stellvertretende HDE-Hauptgeschäftsführer Stephan Tromp. Angesichts dieser Aussichten im Online-Bereich betont Tromp: „Die Zukunft des Handels liegt im Multichannel-Handel. Die Kunden nutzen je nach Bedarf das Geschäft vor Ort oder die Angebote im Internet. Für die einzelnen Händler ist es wichtig, sowohl in der realen Welt des stationären Handels als auch in der virtuellen Online-Welt präsent zu sein.“

Nach dem aktuellen Online Shopping Survey der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) haben im vergangenen Jahr schon 2,9 Millionen Verbraucher in Deutschland per Handy online Waren und Dienstleistungen eingekauft. Das ist im Vergleich zu 2010 ein Zuwachs von 114 Prozent. Laut GfK sind die am meisten gekauften Produkte Bekleidung, Bücher, Veranstaltungstickets, Spielwaren und Tonträger.

Kontakt: www.einzelhandel.de

Verwandte Themen
Neue Internet-Initiative für Bonner Einzelhändler (Foto: Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn)
Neuer Online-Marktplatz für Bonner Einzelhändler weiter
eBay in Dreilinden bei Berlin: Viele gewerbliche Händler aus Deutschland sind auf der Plattform präsent. (Bild: eBay)
Deutsche Händler besonders engagiert weiter
Der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland (bevh) erwartet weiterhin starkes Umsatzwachstum im Onlinehandel.
Weiteres Umsatzplus im Online-Handel weiter
Das kleine „s“ macht einen gewaltigen Unterschied: https setzt sich immer mehr durch (Bild: Thinkstock 492694922)
https wird zunehmend verpflichtender Standard weiter
Persönlicher Kontakt unerwünscht: Eine Bitkom-Umfrage zeigt, dass vielen Online-Shoppern die Anonymität im Netz gefällt (Bild: Thinkstockphotos 598552452)
Preis und Auswahl schlagen persönlichen Kontakt weiter
Für Online-Verkäufe nutzt der Fachhandel am häufigsten Standard-Shop-Systeme, B2B-Marktplätze und eigenentwickelte Shopsysteme (Grafik: ibi research: „Online Kaufverhalten im B2B-E-Commerce“, powered by Creditreform und SIX)
Unterschiedliche Datenformate verursachen die meisten Probleme weiter