BusinessPartner PBS

Amazon schraubt Mindestbestellwert nach oben

Der weltweit führende Online-Versandhändler hat in Deutschland die Grenze für die versandkostenfreie Lieferung deutlich von 20 Euro auf 29 Euro angehoben.

Die neue Grenze gilt mit Wirkung vom 12. August. Amazon dreht damit überraschend an der Kostenschraube. In den vergangenen zwölf Jahren hat der Online-Händler in Deutschland die bisherige Mindestbestellwert-Grenze von 20 Euro nicht überschritten. Amazon begründet die Preis-Anhebung mit einer „Anpassung an die allgemeine Preisentwicklung und eine enorme Ausweitung der Angebotspalette“.

Kontakt: www.amazon.de

Verwandte Themen
Händlershop von JT company bei Amazon
Canon erwirkt einstweilige Verfügung gegen JT Company weiter
Top 10 im Ranking der Sichtbarkeit im Internet nach den Ergebnissen von research tools (Quelle: research tools)
amazon.de und bueromarkt-ag.de punkten bei Sichtbarkeit weiter
Screenshot von Profishop.de: Das Unternehmen will Europas größter B2B-Onlinehändler ohne eigenes Lager werden.
Startup Crowdshop wird zu Profishop weiter
Alibaba will weltweit wachsen – und investiert kräftig in den Ausbau seines Logistiknetzwerks.
Alibaba steckt Milliarden in die Logistik weiter
Gute Servicequalität und fachliche Kompetenz bescheinigen die durch Testbild und Statista befragten Kunden der Böttcher AG.
Büromarkt Böttcher punktet mit Service-Qualität weiter
Büroprodukte vor Bergkulisse in Szene gesetzt – Mountgoat geht bei der Präsentation des Bürosortiments unkonventionelle Wege.
Mountgoat, die Bergziege, will hoch hinaus weiter