BusinessPartner PBS

Webservices locken junge Kunden

Die Affinität für Web 2.0 ist besonders für E-Commerce-Unternehmen interessant, so das Ergebnis einer Trendumfrage der novomind AG in Zusammenarbeit mit wiwo.de und handelsblatt.com.

Mit entsprechenden Angeboten kann die Attraktivität von Shopseiten erhöht werden. Mittlerweile liegen neue webgestützte Anwendungen im Trend. Unternehmen können sich das große Interesse der Internetsurfer für webgestützte Serviceleistungen zu Nutze machen. Das Angebot virtueller Fotoalben eignet sich beispielsweise für Reiseveranstalter, ihre Buchungsplattform im Netz aufzuwerten. Darüber hinaus sind Anwendungen auf E-Commerce-Plattformen denkbar, mit denen Kunden oder Interessenten Nachrichten über Produkte austauschen – auch in Form von Audio- oder Videobotschaften.

Kernzielgruppe ist die ganz junge Generation der 14- bis 20-Jährigen. Sie steht den Web-Dienstleistungen und Tools deutlich aufgeschlossener gegenüber als ältere Internetsurfer zwischen 30 und 40 Jahren. Acht von zehn Internetusern, insbesondere junge Menschen, greifen regelmäßig auf Web-Dienste zurück. 70 Prozent kommunizieren beispielsweise via Messenger oder Skype, 40 Prozent organisieren Termine online. Zudem nutzt knapp jeder Dritte Speicherplattformen wie YouTube als virtuelle Festplatte für Musik oder Fotos. Bei den 30 bis 40-Jährigen ist das Interesse geringer. Die Internetsurfer zwischen 40 und 50 Jahren setzen sich entweder intensiv mit den Web-Dienstleistungen auseinander oder sie machen gar keinen Gebrauch davon. Mehr als ein Drittel von ihnen hat bisher keine Erfahrungen gesammelt. Sobald das Interesse der über 40-Jährigen jedoch geweckt ist, nutzen sie es auch überdurchschnittlich viel. Vor allem praktische Online-Dienste sind beliebt, beispielsweise das Organisieren von Terminen im Netz.

Nur ein Fünftel der Internetuser hält Webservices für uninteressant.
Nur ein Fünftel der Internetuser hält Webservices für uninteressant.

Nur ein Fünftel der Internetuser hält Webservices für uninteressant.Der Berichtsband der Trendumfrage „Vernetzte Kunden – Wie Web 2.0 das Online-Shopping verändert“ stellt die Ergebnisse einer Online-Befragung dar, die im Auftrag der novomind AG in Kooperation mit wiwo.de und handelsblatt.com durchgeführt wurde. Dabei wurde untersucht, wo die derzeitigen Trends bei Web 2.0-Anwendungen liegen und wie Kunden diese nutzen. Die Umfrage wurde im Zeitraum vom 30. Januar bis zum 28. Februar 2007 durchgeführt. Insgesamt nahmen 374 Endverbraucher teil.

Kontakt: www.novomind.de

Verwandte Themen
So steigern Online-Händler ihre Konversionsraten weiter
Vorstellung der neuen B2B-Vernetzungsplattform Mercateo Unite bei den BME-E-Lösungstagen
B2B-Vernetzungsplattform Mercateo Unite gestartet weiter
eBay-Campus in Hannover: Die Online-Platform startet ein neues Programm für Verkäufer-Trainings. (Bild: eBay)
ebay will Händler fit für mehr Umsatz machen weiter
Gonnado nutzt Mobile-Marketing, um die potenziellen Kunden im Netz mittels Online-Coupon-Angabot ins Geschäft zu locken.
Verknüpfungen steigern Effizienz von Werbung weiter
Digitale Produktprofile bei Miele auf Touchscreen-Displays: wird beispielsweise auf Messen eingesetzt, um Neuheiten zu präsentieren
Kanalwechsel der Kunden beherrschen weiter
Die aktuelle Studie von ibi research zeigt Optimierungspotenzial für Online-Händler auf.
Optimierungspotenziale für Online-Händler weiter