BusinessPartner PBS
Screenshot der neuen 2B2-Plattform „eBay business supply“
Screenshot der neuen 2B2-Plattform „eBay business supply“

E-Commerce: eBay startet Marktplatz für B2B-Kunden

Mit „eBay business supply“ hat der Online-Marktplatzbetreiber eine neue B2B-Plattform gestartet, über die Unternehmen und Hersteller Waren aus unterschiedlichen Produktkategorien bestellen können.

Zu den angebotenen Produktkategorien zählen neben dem Bau- und Gesundheitswesen, Handwerk, Gastronomie und Retail auch Bürodienstleistungen. Mit „eBay business supply“ wolle man es Unternehmen leichter machen, Produkte über mehr als ein Dutzend Produktkategorien hinweg zu kaufen oder zu verkaufen, teilt eBay mit.  

Mit dem Start seines neuen Angebots stellt sich eBay nicht nur gegen das Internet-Versandhaus Amazon auf, das im vergangenen Jahr seinen Service „Amazon Business“ vorgestellt hatte. Mit ihren B2B-Marktplätzen, die bislang beide noch nicht in Deutschland verfügbar sind, wollen eBay und Amazon auch der steigenden Relevanz von Unternehmenskunden gerecht werden. Das Potenzial im B2B-E-Commerce sei enorm, teilte eBay mit. Laut den Marktforschern von Forrester wachse der Markt von 780 Milliarden US-Dollar in 2015 auf 1,13 Billionen US-Dollar in 2020.  

Kontakt: www.ebay.de, www.amazon.de

Verwandte Themen
Lars Schade spricht beim Vortragsprogramm des „Büro der Zukunft“ auf der Paperworld in Frankfurt.
Lars Schade zu den Chancen der Marktplätze weiter
Screenshot der Website von Skrebba: Der vorläufige Insolvenzverwalter sucht eine Lösung, um den Betrieb weiterzuführen. (Monitorbild: Thinkstock 166011575)
Auch für Skrebba wird Investor gesucht weiter
Mike Gärtner, Papyrus Deutschland
Papyrus erschließt neue Umsatzquellen weiter
LCD-Laserprojektor von Panasonic: Durch die Avixa-Akkreditierung des Schulungsprogramms von Panasonic Visual können AV-Anbieter und Händler nun Punkte für das CTS-Programm erwerben. (Bild: Panasonic)
Avixa akkreditiert Panasonic-Schulungen weiter
Torsten Buchholz, Leiter Geschäftsfeld Büroeinrichtung Soennecken
Soennecken-Büromöbelexperte referiert zu den Chancen für den Handel weiter
Printus modernisiert derzeit seine Unternehmenssoftware. (Bild: Printus)
Auch Printus setzt auf SAP weiter