BusinessPartner PBS

Otto Office übernimmt Inkpool

Otto Office hat zum 1. Juli das Unternehmen Inkpool übernommen. Die Internetshops Computerpool.de und Inkpool.de gehören damit als eigenständige Marken zum Portfolio des Bürobedarfs-Spezialisten.

Der Distanzhändler für Büromaterial war zuvor Mehrheitseigner mit einem Anteil von 80 Prozent an Inkpool. Mit der vollständigen Übernahme stärkt Otto Office sein Angebot in den Bereichen Computer, EDV-Zubehör und Verbrauchsmaterialien. Über 60 000 Artikel aus den Bereichen PC und Notebooks, Hardware sowie Tinte und Toner ergänzen die Sortimentspalette des Distanzhändlers.

„Wir sind vom Angebot der beiden Shops überzeugt“, sagt Otto-Office-Geschäftsführer Roy Vieregge. „Das Sortiment von Computerpool.de und Inkpool.de ergänzt das Angebotsspektrum von Otto Office und wir sprechen so eine noch größere Zielgruppe an, speziell jene Kunden, die ihren Bürobedarf-Einkauf komplett online abwickeln. Wir freuen uns, dass wir durch die Übernahme unsere Marktposition im Internethandel für Büro- und EDV-Zubehör weiter ausbauen können. Otto Office setzt den Fokus auch in Zukunft klar auf den E-Commerce Bereich.“

Kontakt: www.otto-office.com, www.computerpool.de, www.inkpool.de

Verwandte Themen
Neue Internet-Initiative für Bonner Einzelhändler (Foto: Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn)
Neuer Online-Marktplatz für Bonner Einzelhändler weiter
eBay in Dreilinden bei Berlin: Viele gewerbliche Händler aus Deutschland sind auf der Plattform präsent. (Bild: eBay)
Deutsche Händler besonders engagiert weiter
Der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland (bevh) erwartet weiterhin starkes Umsatzwachstum im Onlinehandel.
Weiteres Umsatzplus im Online-Handel weiter
Das kleine „s“ macht einen gewaltigen Unterschied: https setzt sich immer mehr durch (Bild: Thinkstock 492694922)
https wird zunehmend verpflichtender Standard weiter
Persönlicher Kontakt unerwünscht: Eine Bitkom-Umfrage zeigt, dass vielen Online-Shoppern die Anonymität im Netz gefällt (Bild: Thinkstockphotos 598552452)
Preis und Auswahl schlagen persönlichen Kontakt weiter
Für Online-Verkäufe nutzt der Fachhandel am häufigsten Standard-Shop-Systeme, B2B-Marktplätze und eigenentwickelte Shopsysteme (Grafik: ibi research: „Online Kaufverhalten im B2B-E-Commerce“, powered by Creditreform und SIX)
Unterschiedliche Datenformate verursachen die meisten Probleme weiter