BusinessPartner PBS

Kräftiges Umsatzplus beim B2C-Büroartikelversand

Die B2C-Umsätze des Verkaufs von Büroartikeln über das Internet sind im vergangenen Jahr um 31 Prozent gewachsen – auf 210 Millionen Euro.

Klicken zum Vergrößern - Umsatz des E-Commerce nach Warengruppen
Klicken zum Vergrößern - Umsatz des E-Commerce nach Warengruppen

Dies hat der Bundesverband des Deutschen Versandhandels (bvh) in einer aktuellen Studie vom Forschungsinstitut TNS Infratest ermitteln lassen. Befragt wurden dabei 30 000 Privatpersonen in Deutschland über das gesamte Jahr hinweg nach ihrem Einkaufsverhalten. In der Studie „Interaktiver Handel in Deutschland 2012“ rangiert die Warengruppe Büroartikel mit 210 Millionen Euro Umsatz allerdings an letzter Stelle. Im Fokus der Privatkunden liegen andere Warengruppen: Bekleidung, Elektronik, Computer und Bücher. Über sämtliche Produktgruppen hinweg ist der Umsatz der deutschen Unternehmen im Versand-, Onlinehandel und Teleshopping zusammen auf 39,3 Milliarden Euro geklettert, und somit im Jahresvergleich um 15,6 Prozent gewachsen.

Kontakt: www.bvh.info

Verwandte Themen
Auf einer eigenen Internetseite wirbt Amazon um Zusteller in Berlin, weitere Standorte in Deutschland sollen folgen.
Amazon setzt bei Zustellung auf "freie Mitarbeiter" weiter
Deutsche Post DHL informiert über Änderungen bei Versand von Warenlieferungen in Briefen. (Bild: Deutsche Post DHL)
Internationaler Versand von Waren in Briefen weiter möglich weiter
Sechs von zehn Befragten, die an der „Cyber Week“ teilnehmen, haben dadurch ihre Gesamtumsätze in der Weihnachtszeit erhöht. (Grafik: ECC Koeln, eBay)
Weihnachtsumsatz verschiebt sich in Richtung „Cyber Week“ weiter
Amazon-Logistikzentrum in Leipzig: Der BVOH berichtet von Unregelmäßigkeiten bei den Auszahlungen an Marktplatzhändler. (Bild: Amazon)
Amazon zahlt Händlern Gelder nicht aus weiter
Amazon Business ist mit kostenlosen Premium-Versand für Prime-Mitglieder gestartet.
Mit kostenlosem Premium-Versand gestartet weiter
Prognose von ibi research: der E-Commerce-Anteil am Einzelhandelsumsatz könnte sich bis 2023 auf knapp 20 Prozent verdoppeln.
Anteil am Einzelhandelsumsatz könnte sich verdoppeln weiter