BusinessPartner PBS
Durch fehlende Marketing-Maßnahmen lasse viele Händler das Potenzial von Shopping-Apps liegen.
Durch fehlende Marketing-Maßnahmen lasse viele Händler das Potenzial von Shopping-Apps liegen.

Mobile Commerce: Jeder dritte Online-Händler bewirbt seine Shopping-App nicht

Shopping-Apps sind das Trendthema im Online-Handel. Eine aktuelle Umfrage des Mobile-Commerce-Spezialisten Shopgate zeigt jedoch, dass nur zwei von drei Anbietern die eigene App aktiv bewerben.

Gerade hier wird laut der Umfrage unter 377 Online-Händlern zu wenig Zeit und Geld investiert. Die Online-Shops, die aktiv App-Marketing-Maßnahmen zur Neukundengenerierung durchführen, setzen in erster Linie auf Newsletter (31 Prozent), Social Media (30 Prozent) und Gutscheinaktionen (17 Prozent). Nur 14 Prozent der Teilnehmer gaben an, dass sie ihre App über bezahlte Kanäle, wie Google Adwords, bewerben.

„Wir sehen zwar, dass viele Online-Shops die App in ihre bestehenden Kommunikationskanäle einbinden, jedoch keine dedizierte Marketing-Strategie verfolgen. Trotz der Erkenntnis, dass ein App-Kunde im Branchenschnitt 55 Prozent mehr wert ist als ein mobiler Browser-Shopper, forcieren Händler oft keine bezahlten Werbeformate für App-Installs und App-Engagement”, sagt Shopgate-CEO und Gründer Andrea Anderheggen. „Damit vergeben viele Händler die Chance, mehr aus ihren mobilen Besuchern herauszuholen. Insbesondere da oft niedrigere Cost-per-Installs bei höheren Klick- und Conversion-Raten ein hohes Potential aufweisen.”

App-Marketing-Maßnahmen zur Neukundengewinnung – Mehrfachnennungen möglich (c) Shopgate
App-Marketing-Maßnahmen zur Neukundengewinnung – Mehrfachnennungen möglich (c) Shopgate
Mobile-Apps dominieren Internetnutzung

Trotz dieser Momentaufnahme ist laut Shopgare eine positive Entwicklung zu erwarten. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Mobile-Apps dominieren die gesamte Internetnutzung. Laut dem Marktforschungsunternehmen Comscore wird weltweit mehr als die Hälfte der gesamten Zeit Online (inkl. Desktop) in Apps verbracht. Innerhalb der mobilen Nutzung liegt der Anteil mit 87 Prozent sogar wesentlich höher.

Obwohl nach wie vor Social-Media-Apps den größten Einfluss in diesem Bereich haben, gewinnen auch Shopping-Apps zunehmend an Bedeutung. Aus diesem Grund steigt der Anteil an Online-Shops, die sich für eine eigene App entscheiden, stetig. Viele große Anbieter setzen bereits auf eine Multi-App-Strategie, das heißt unterschiedliche Apps für verschiedene Zielgruppen mit unterschiedlichen Schwerpunkt-Themen. Nach Ansicht von Shopgate wird dadurch auch das Thema App-Marketing zunehmend an Relevanz für die Händler gewinnen.

Kontakt: www.shopgate.com 

Verwandte Themen
Auf einer eigenen Internetseite wirbt Amazon um Zusteller in Berlin, weitere Standorte in Deutschland sollen folgen.
Amazon setzt bei Zustellung auf "freie Mitarbeiter" weiter
Deutsche Post DHL informiert über Änderungen bei Versand von Warenlieferungen in Briefen. (Bild: Deutsche Post DHL)
Internationaler Versand von Waren in Briefen weiter möglich weiter
Sechs von zehn Befragten, die an der „Cyber Week“ teilnehmen, haben dadurch ihre Gesamtumsätze in der Weihnachtszeit erhöht. (Grafik: ECC Koeln, eBay)
Weihnachtsumsatz verschiebt sich in Richtung „Cyber Week“ weiter
Amazon-Logistikzentrum in Leipzig: Der BVOH berichtet von Unregelmäßigkeiten bei den Auszahlungen an Marktplatzhändler. (Bild: Amazon)
Amazon zahlt Händlern Gelder nicht aus weiter
Amazon Business ist mit kostenlosen Premium-Versand für Prime-Mitglieder gestartet.
Mit kostenlosem Premium-Versand gestartet weiter
Prognose von ibi research: der E-Commerce-Anteil am Einzelhandelsumsatz könnte sich bis 2023 auf knapp 20 Prozent verdoppeln.
Anteil am Einzelhandelsumsatz könnte sich verdoppeln weiter