BusinessPartner PBS

Studie: Kunden wollen finden, nicht suchen

Eine Studie von Avail Intelligence, einem Unternehmen für Behavioral Merchandising, zeigt, dass die Individualisierung der Landeseiten, der sogenannten Landing Pages, bei Onlineshops ein entscheidender Faktor ist.

Betreiber von Webshops sollten verstärkt darauf achten, jedem Kunden bereits beim ersten Betreten des virtuellen Geschäfts die von ihm individuell gewünschten Produkte anzuzeigen – sonst klickt der Kunde weiter in den nächsten Shop. Bei ihrer Suche nach einem Produkt nutzen über 90 Prozent der Befragten externe Dienste wie Suchmaschinen, soziale Netzwerke oder Preisvergleiche. Die direkte Eingabe einer Domain-URL findet kaum Anwendung. Da der Kunde somit bereits vor dem Betreten des Shops deutlich äußert, was er sucht, erwartet er von dem Online-Händler unmittelbar ein entsprechendes, passendes Angebot. 49 Prozent der Befragten geben an, die Internetseite eines Webshops sofort wieder zu verlassen, wenn sie nicht direkt das gewünschte Produkt sehen. Wer etwa einen Fernseher sucht, wolle sich weder durch Damenschuhe noch durch Digitalkameras klicken müssen. Dies zeige, wie wichtig die Optimierung der Landing-Pages durch den Einsatz von Empfehlungssoftware sei.

Kontakt: www.availintelligence.de

Verwandte Themen
Neue Internet-Initiative für Bonner Einzelhändler (Foto: Michael Sondermann/Bundesstadt Bonn)
Neuer Online-Marktplatz für Bonner Einzelhändler weiter
eBay in Dreilinden bei Berlin: Viele gewerbliche Händler aus Deutschland sind auf der Plattform präsent. (Bild: eBay)
Deutsche Händler besonders engagiert weiter
Der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland (bevh) erwartet weiterhin starkes Umsatzwachstum im Onlinehandel.
Weiteres Umsatzplus im Online-Handel weiter
Das kleine „s“ macht einen gewaltigen Unterschied: https setzt sich immer mehr durch (Bild: Thinkstock 492694922)
https wird zunehmend verpflichtender Standard weiter
Persönlicher Kontakt unerwünscht: Eine Bitkom-Umfrage zeigt, dass vielen Online-Shoppern die Anonymität im Netz gefällt (Bild: Thinkstockphotos 598552452)
Preis und Auswahl schlagen persönlichen Kontakt weiter
Für Online-Verkäufe nutzt der Fachhandel am häufigsten Standard-Shop-Systeme, B2B-Marktplätze und eigenentwickelte Shopsysteme (Grafik: ibi research: „Online Kaufverhalten im B2B-E-Commerce“, powered by Creditreform und SIX)
Unterschiedliche Datenformate verursachen die meisten Probleme weiter